Title:
Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten
Creator:
Bohnenberger, Johann Gottlieb Friedrich von
Shelfmark:
1G 2912
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1568626070802/322/
  
  
  
  
  
  
  
  
300 Sr 
Noch einige Methoden, die wahre Zeit 
einer Beobachtung zu bestimmen. 
Ss. 169: 
Wenn man die Breite als bekannt voraus- 
sezt, so kann man aus der Höhe eines Sterns 
und aus seiner Abweichung den Stundenwin- 
kel berechnen, und,aus diesem mit der be- 
kannten geraden Aufsteigung des-Sterns die 
Sternzeit, mittlere und wahre Sonnenzeit fin- 
den. Hat man die Höhe der Sonne gemessen, 
so gibt der zu dieser Höhe gehörige Stunden- 
winkel in Zeit verwandelt (15% auf eine Stunde 
gerechnet). die wahre. Zeit der Beobachtung. 
Der Stundenwinkel. findet sich leicht aus 
der Gleichung $- 111. 
sin = sin Osind + cos@ cos d cost 
wenn ‚man ‚die bekannten Gröfsen auf eine 
Seite des Gleichheitszeichens bringt, und mit 
cos@cosd dividirt, und man findet 
sin —sin@sind 
COSEL —m—m mm — 
  
R cos © cos d 
Weil sich aber diese Formel nicht genau durch 
Logarithmen berechnen läfst, so "seze man 
statt cos £ den gleichgültigen Werth 
ı1—2(sin34)2, alsdann wird 
sin = cos(@—d0)-— 2(sinX 1)? cos@cosd 
folglich 
2(sin}()? cos@ cosd=sinh—cos(@—d) 
= sinh-sin(90°-@+0d) 
ht90%-0+0) . h-90°F0-0) 
2 2 
= 2C0S 
Statt 
  
 
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.