Title:
Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten
Creator:
Bohnenberger, Johann Gottlieb Friedrich von
Shelfmark:
1G 2912
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1568626070802/324/
  
  
  
  
  
  
  
  
  
Z= 04937 5r,5 u 
O= 51 51 54,0 C.Lgcos= 0,2061524 
D= 87 9 16,0C.Lgsinz== 0,0005358 
S= 1635.18 41,5 
1S= 383: 39 20,7 Lgcos= 9,161728% 
25°A= 57 ı 49,2 "Lgsin= 9,9257406 . 
Summe = Lg(sin£/)? = 19,2921572 
‚2 Summe=Lgsintt = 9,6460786 
i= 26% 16 27 4 
t= 52.32 54,8 
Stundenwinkel in Zeit = 3-30’ 11” ,7 wahre Zeit 
4 1 20,0 Zeit der Uhr 
  
  
Abweichung der Uhr 
von der wahren Zeit 
Die Beobachtung wurde also gemacht um 
3.50’ 11,7 wahrer Zeit nachmitt. Wäre die 
Voreilung der Uhr für wahre Sonnenzeit vom 
27. bis 28. März‘ bekannt, so könnte man aus 
dieser Beobachtung die Zeit der Uhr im wah- 
ren Mittag herleiten. Da die Uhr der Stern- 
zeit täglich 1,9 voreilte, so läßt sich jene 
Voreilung berechnen. 
D. 27. März war die mittlere Zeit im wah- 
ren Mittag 
=0 3ı 17,5 
= 0% 5°237,5 
d. 28. März = 0. 55,0 
also 24% wahre Zeit = 23 59 41,5 mittl. Zeit, 
Nun sind 24 mittl. Sonnenstunden 
also = 24° 556,55 Sternz. 
„Sr MO . . 
23°"59 41 ‚9mittl. Zeit }__ 
; „Mi NZ. 
24 00,0 wah. Zeit) + 5 38,0 Ster ) 
und, weil die Uhr der Sternzeit in einem Tag 
/, . 
1,9 voreilte 
A 
  
 
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.