Title:
Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten
Creator:
Bohnenberger, Johann Gottlieb Friedrich von
Shelfmark:
1G 2912
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1568626070802/344/
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
so nahe hey einem andern befindet, daß 
man sie nicht leicht von einander unter- 
scheiden kann. Auch müssen diejenigen 
sorgfältig ausgeschlossen werden, welche 
bey zu geringen Höhen des Jupiters oder 
in zu starker Dämmerung gemacht 
wurden, 
VI. Endlich wird angenommen, die Beob- 
achtungen seyen von geübten Beobach- 
tern gemacht, und genau auf wahre Zeit 
reducirt. 
Zu den Beobachtungen der Verfinsterungen 
‚der Jupiterstrabanten werden wenigstens 10 
fülsige gemeine oder diesen gleichkommen- 
de achromatische Fernröhren oder Spiegelte- 
lescope erfordert. 
Beyspiel. Hell beobachtete in Wien den 
Eintritt des ersten 'Trabanten 1757 März21 
127:55/ 257 
Weifs in Tyrnau um ı3 014 
Mittagsuntersch. = 4 49 
Im Jahr 1762 Dec. 21. Austritt des I. Tra- 
banten 
Hell in Wien 1“ 35’ 51” 
Weils in Tyrnau ı1 40 32 
Mittagsunterschied 4 41 
oben aus d. Eintr. 4 49 
Summe. 930 
Mittel 4 45 
Folglich liegt Tyrnau von Wien 4’ 45” in Zeit 
gegen Morgen. 
Der 
  
  
 
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.