Full text: Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten

  
253 
  
ab auf om Fig. 9 zu liegen kommt, und die 
Vernierplatte u auf cd * aufsizt , alsdann 
kann man durch Hin- und Herschieben des 
Keils die Fernröhre ein wenig höher oder tie- 
fer stellen. 
S.. 21, 
Die 15te Figur zeigt die Vorrichtung, wo- 
durch die Säule MN vertical gestellt wird. 
Innerhalb der Rahme AB liegt der Würfel, f g, 
welcher durch die vier Schrauben cdeh hın- 
und hergeschoben und befestigt werden kann. 
Durch die Löcher ik1m gehen vier Schrau- 
ben, vermittelst welcher diese Vorrichtung 
auf die Fensterbank 0 Q q Fig. 9 aufgeschraubt 
wird. Die Richtung des Quadranten geschie- 
het nach einem Bleyfaden CP, der über zwey‘ 
kurze über die Oberfläche des Quadranten 
gleich vielhervorragende messingene Cylinder 
herabhängt, Der eine befindet sich bey C, 
der andere x bey B.. ‚Auf. der Grundfläche 
dieser Cylinder befinden sich feine Puncte, 
auf welche der Bleyfaden treffen mufs. Zu 
der Aufhängung des Fadens kann man sich 
der Figur 16 gezeichneten Vorrichtung bedie- 
nen, wo a der messingene Cylinder, ‚cd ein 
Träger ist, welcher die Nadel b aufnimmt, 
deren Spize auf den auf. der Grundfläche des 
Cylinders a gemachten feinen Punet trift, und 
den Faden ef trägt. Vorzüglicher ist die Fig. 
17. Vorgestellte Art, den Faden aufzuhängen. 
In dem auf den Quadranten aufgeschraubten 
Stück de dreht sich die Schraube b C, in wel- 
che hey h eine Kerbe eingedreht ist, um dern 
B 4 Faden 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.