Full text: Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten

  
  
  
  
  
  
  
448 
auf diese Art den Mittagsunterschied zwi- 
schen Gotha und Manheim *). Die Culmi- 
nation des zweyten Mondsrandes wurde be- 
obachtet in Gotha um 
15% 47 32,45 Sternzeit 
der Spica ı3 14 17,87 
Untersch. = 33 14,58 
Herr Barry beobachtete in Manheim die 
Culmination des zweyten Mondrandes um 
15% 47 53,0 ) ) 
der Spica ı3 ı m J Sternzeit 
——————— 
Untersch. = 33 35,8 
obig. Untersch. = 33 14,58 
  
  
21,22 
folglich war die gerade Aufsteigung des Monds'. 
zur Zeit der Beobachtung in _Manheim. schon 
um 21,22 in Zeit oder 5’ 18,3 im Bogen 
größer, als zur Zeit der Culmination in Gotha. 
Um die Länge zu bestimmen, mufls die Ver- 
änderung der geraden Aufsteigung des Monds 
in einer gewissen Zeit gegeben seyn. Hat 
man diese nicht aus Beobachtungen , so muß 
man sie aus den Ephemeriden nehmen, Herr 
won Zach sezte die ı2stündliche Verände- 
rung der geraden Aufsteigung des Monds = 
6° 57. Nun macht man die Proportion 
69257: 50.150 = za 
oder 25020’: 5819 ,6 = ı2 :0,152665 
also x = 99,57 = Mittagsuntersch. 
Wenn man keine correspondirende Beobach- 
tungen hat, so kann man statt derselben die 
Zeit der Culmination des Monds aus Epheme- 
- riden 
*) Jahrbuch für 1795» 5. 259. 
 
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.