Title:
Anleitung zur geographischen Ortsbestimmung : vorzüglich vermittelst des Spiegelsextanten
Creator:
Bohnenberger, Johann Gottlieb Friedrich von
Shelfmark:
1G 2912
PURL:
https://digibus.ub.uni-stuttgart.de/viewer/object/1568626070802/471/
  
— 449 
„iden nehmen, SO findet man den Mittagsun- 
terschied zwischen dem Ort der Beobachtung 
und dem, für welchen die Ephemeriden be- 
rechnet. sind. Allein‘ hier kann der Fehler 
der Mondstafeln die Meridiandifferenz unsi- 
cher machen. Am sichersten ist) es, Wenn 
man correspondirende Beobachtungen hat, 
und auch die Veränderung der geraden Auf- 
steigung des Monds 7aus Beobachtungen her- 
leitet. Herr vor Zach hält diese Methode 
vor ‚ebenso genau, als die der Jupiterstra- 
hbanten. 
Le 
Das Azimuth eines Objects durch astrono- 
mische Beobachtungen zW bestimmen, 
SS. 230, 
Wenn man, ‚wie bereits oben gezeigt WOr- 
den ist, ‚einen Quadranten in die Mittagsllä- 
che stellt so kann man, nachdem man die 
Fernröhre horizontal gestellt hat, einen Punct 
auf der. Erde finden, WO die verlängerte Mit- 
tagslinie hintrift. . Findet sich in. dem Meri- 
dian kein deutlicher Gegenstand; so kann 
man; ein. Zeichen aufrichten. lassen, welches 
von. dem. Fadenkreuz der Fernröhre hedekt 
wird, wenn der Quadrant in der Mirttagsflär 
che steht. Man sieht leicht, dafs ‚der Quar 
drant sehr genau vertical stehen und die Fern- 
röhre genau einen größten Kreis beschrei 
Ben muls;: welches nicht leicht /zu erhalten 
ist. Hat man einmal einen Gegenstand in der 
Ff Mit- 
  
  
  
  
  
 
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.