Full text: Promotionsordnung der Technischen Hochschule Stuttgart (A5) (1957)

5. a) für den Grad eines Doktors der Naturwissenschaften 
den Nachweis, daß der Bewerber die Diplomprüfung 
einer technischen, chemischen, physikalischen, mathe- 
matischen oder naturwissenschaftlichen Fachrichtung an 
einer deutschen Hochschule oder die erste Dienstprüfung 
für das wissenschaftliche Lehramt an höheren Schulen 
oder eine andere, als gleichwertig anerkannte Prüfung 
bestanden hat, 
Für eine Promotion in Chemie kann die erste Dienstprü- 
fung für das wissenschaftliche Lehramt in der Regel nicht 
als Voraussetzung für die Zulassung anerkannt werden. 
b) Bewerber, für die keine Möglichkeit zur Ablegung 
einer Diplom-Prüfung besteht, können, wenn sie ein 
mindestens 8semestriges Fachstudium abgelegt haben, 
auf Beschluß der Fakultät zur Promotion zugelassen 
werden. 
6. für den Grad eines Doktors der Philosophie 
a) in den geisteswissenschaftlichen Fächern den Nach- 
weis, daß der Bewerber mindestens 8 Semester in dem 
einschlägigen Fach studiert und die erste Dienstprüfung 
für das wissenschaftliche Lehramt an höheren Schulen 
oder eine andere, als gleichwertig anerkannte Staats- 
prüfung bestanden hat. 
Bewerber, für die keine Möglichkeit besteht, eine solche 
Prüfung abzulegen, die aber ein ordentliches Fachstu- 
dium von 8 Semestern nachweisen — davon mindestens 
3 Semester an einer Universität —, können auf Beschluß 
der Fakultät zur Promotion zugelassen werden, wenn 
ihr Fachstudium ein in der Regel 6semestriges Studium 
in 2 Nebenfächern einschließt. 
b) in den sozialwissenschaftlichen Fächern den Nach- 
weis, daß der Bewerber die Diplom-Prüfung für Volks-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.