Full text: Promotionsordnung der Technischen Hochschule Stuttgart (A4) (1957)

I 
Z7) menn sich nachträglich herausstellt, dass der Inhaber 
Ger Verleihung des Doktorsraädes unwürdig Mar, 
z\ venn sich der Inhaber durch seim späteres Verhalten des 
Trausens des Doktorgrades unwürdie erweist. 
Zar. 13: _Ehrenprozotlgr,. 
Burch Beschluss Ces Grossen Senats kann auf einstimuigen Antrag 
der zuständigen Fakultät Cie Würde eines Dr.-Irgie.h., eines. 
Dr.rer.nut,h.c. und eines Dr.,philh.c, verlichen werden. 
Die Verleihung setzt hervorragende technisch-visgenschaftliche, 
naturwissenschaftiiche oder geistesvissenschaftliche Leistungen 
VOTEUS.“ Sie wird durch Jberreichen eines hierfür besonders 
angefertigten Dirloas vollzogen, In den die wissenschaftlichen 
Verdienste des Promovierten gewürdigt verden,. 
Die übrigen deutschen Hochschulen und die Ortspolizeibehörde, 
die für den Vohnsitz des Ausgezeichneten zuständig ist, werden 
von kKektorunt von der Ehrenprohotion benachrichtigt. 
Par. 16: _Erneuerung der Vorleihung, 
Das Doktorciplon. kann bei gegebenen Anlaß, insbesondere im 
0. Jubiluuns jahr seiner Erlangung, Auf Vorschlag der zustän- 
Ciren Fakultät von Kektor und Senat in feierlicher Form er- 
neuert verdene« 
‚34
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.