Full text: Habilitationsordnung der Technischen Hochschule Stuttgart (1965)

(2) Der Senatsberichter muss Mitplied des Grossen Senats sein und 
darf der Fakultät, bei der das Gesuch eingereicht ist, nicht 
angehören. 
(3) Der Senatsberichter hat folgende Pfiichten: 
a) Er überprüft, ob das Gesuch in der Fakultät ordnungsger 
mäss.behändelt wird, 
b) Er wohnt den Sitzungen der Fakultät, in denen über das 
Habilitationsgesuch beraten wird, ohne Stimmrecht bei. 
Er hat das Recht, Fragen zu stellen. 
c) Er wohnt dem wissenschaftlichen Vortrag und dem Kollo- 
quium (S 8) Del, 
4) Er erstattet nach: der Fakultätseitzung, in der über den 
wissenschaftliichen Vortrag und das Kolloquium entschieden 
wird, dem Grossen Senat einen schriftlichen Bericht, 
55 
Zulassung 
(1) Über die Zulassung zur Habilitation beschliesst die Fakultät 
aufgrund der allgemeinen fachlichen und persönlichen Eignung 
des Bewerbers, Die Fakultät känn die Zulassung davon abhän- 
gig machen, dass der beantragte Umfang der Lehrbefugnis 
(5 3(1))) erweitept Oder eingeschränkt wird. 
(2) Die Zulassung kann abgelehnt werden, wenn die erforderlichen 
sächlıichen Voraussetzungen für eine selbständige Forschungs- 
und Lehrtätigkeit des Bewerbers nicht gegeben sind. 
(3) Die Zulassung kanz ferner abgelehnt werden, wenn der Bewer- 
ber sich ohne überzeugende Begründung für ein Gebiet habili- 
tieren will, das bei der Takultät nicht oder nur am Rande ge- 
pflegt wird und nach den Entwicklungsabsichten der Fakultät 
auch künftig nicht gepflegt werden soll, während es an einer 
anderen Fakultät oder einer anderen Universität. oder Hoch- 
schule in voller Breite vertreten ist.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.