Full text: Verfügung des K. Ministeriums des Kirchen- und Schulwesens betreffend die am Polytechnikum in Stuttgart abzuhaltende mathematisch-naturwissenschaftliche Vorprüfung für Kandidaten des Bau- und Maschinen-Ingenieurfachs (1883)

Klasse I (obere), 
Klasse II (mittlere), 
Klasse III (untere), 
bezeichnet. 
Jede Klasse zerfällt in zwei Unterabteilungen a. und b., wodurch die 
Annäherung an eine höhere oder niedrigere Klasse ausgedrückt wird. 
$. 8. 
Alles Nähere in Beziehung auf die Art und Weise der Vornahme der 
Prüfung, sowie hinsichtlich der Feststellung des Prüfungsergebnisses wird 
durch eine besondere Prüfungsinstruktion bestimmt. 
$. 9. 
Für die mathematisch-natarwissenschaftliche Vorpriifung ist nach dem 
Sporteltarif vom 24. Marz 1881 Nr. 56 Ziff. II (Reg.-Blatt S. 157) eine Ge- 
bühr von 10 J£ und ausserdem für das Zeugnis eine Sportel von 8 4 zu 
entrichten. 
Die in § 8 vorstehender Verfügung erwühnte 
Prüfungs - Instruktion 
ist unterm 23. Mai 1883 von dem Kgl. Ministerium des Kirchen- 
und Schulwesens erlassen worden und lautet wie folgt: 
§ L 
Zu Anfang des Sommersemesters werden durch die Direktion des 
K. Polytechnikums diejenigen Studierenden, welche an der im laufenden 
Jahr stattfindenden mathematisch-naturwissenschaftlichen Vorprüfung sich 
beteiligen wollen, aufgefordert, bis zum 1. Juni ihre Meldungseingaben bei 
der Direktion einzureichen. 8.2 
Nach Einlauf der Eingaben werden dieselben den Vorständen der 
Ingenieur- und der Maschinenbaufachschule übergeben. 
Die Fachschulen stellen in gemeinschaftlicher Sitzung vor Mitte Juni 
Vorschläge für die Zusammensetzung der Prüfungskommission und für die 
Bestellung der Referenten und Korreferenten für jedes Fach auf; diese Vor- 
schläge werden dem Lehrerkonvent vorgelegt und entscheidet der letztere 
noch in demselben Monat über dieselben, 
Von der Direktion wird über die Zusammensetzung der Prüfungs- 
kommission den betreffenden Ministerien Bericht erstattet. 
Die Kommission erkennt über die Zulassung der Kandidaten und setzt 
im Einvernehmen mit dem Ministerialkommissär die Zeiteinteilung der 
Prüfung fest. $. 8. 
Die von den Referenten und Korreferenten vereinbarten Prüfungs- 
aufgaben werden in einer Sitzung Anfangs Juli der Genehmigung der Kom- 
mission unterstellt. 
§ 4. 
Vor Beginn der Prüfung werden den Kandidaten die Bestimmungen 
des $. 5 der Ministerialverfügung mitgeteilt und haben die Kandidaten durch 
Namensunterschrift zu erklären, dass sie sich verpflichten, diese Bestimmung 
zu befolgen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.