Full text: Statut für die Diplomprüfungen der Abteilung für Maschineningenieurwesen einschliesslich Elektrotechnik an der Königlichen Technischen Hochschule in Stuttgart (1899)

^ 
8 16. 
Die bei der Prüfung als befähigt erkannten Kandidaten erhalten ein 
von sämtlichen Kommissionsmitgliedern unterschriebenes und seitens des 
Rektorats beglaubigtes Diplom, welches die Klasse der von dem Kandidaten 
bewiesenen Befähigung angiebt, ausserdem eine Abschrift des Diploms mit 
Angabe der in den einzelnen Fächern erhaltenen Prüfungsnoten. Die Namen 
der Bestandenen werden durch den Staatsanzeiger und den Jahresbericht 
der Hochschule veröffentlicht. 
§ 17. 
In den Diplomen werden die Befähigungsstufen nach drei Klassen 
Klasse I (obere), 
Klasse II (mittlere), 
Klasse III (untere) 
bezeichnet, Jede Klasse zerfällt in zwei Unterabteilungen a und b, wodurch 
die Annäherung an eine höhere oder niedrigere Klasse ausgedrückt wird. 
8 18. 
Vor Beginn der Prüfung ist von jedem zugelassenen Kandidaten eine 
zur Deckung der Kosten bestimmte Prüfungsgebühr von 60.44 zu entrichten; 
für das Diplom wird die im Sporteltarif vom 28. Dezember 1899 No. 51 
IL 4, Reg.Bl. S. 1362 bestimmte Sportel von 3 Æ für die K. Staatskasse 
erhoben. 
8 19. 
Wer das Diplom als Ingenieur des Maschinenwesens erworben oder 
die erste Staatsprüfung im Maschinenin genieurfache bestanden hat, kann 
durch. Ablegung einer Ergänzun gsprüfung in der Elektrotechnik 
das Diplom als Ingenieur der Elektrotechnik erlangen. 
§ 20. 
Für diese Ergänzungsprüfung ist eine Prüfungsgebühr von 20 Æ zu 
entrichten, neben der gesetzlichen Sportel von 3 .A für das Zeugnis (vergl. 
8. 18). 
ss 21—37 
betreffen das Prüfungs-Verfahren. 
—— EEE er 
J. B. Metzler'sche Buchdruckerei in Stuttgart,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.