Volltext: Diplomprüfungsordnung für Bauingenieure (1924)

— 8 — 
9, Schattenkonstruktion und Perspektive. 
3. Technische Mechanik (Statik, Festigkeitslehre, Dynamik, 
Hydraulik). 
4. Physik. 
5. Chemie und Chemische Technologie für Bauingenieure. 
6. Geologie. 
Außerdem 
Darstellende Geometrie, soweit die Kandidaten nicht aus- 
drücklich durch Beschluß des Prüfungsausschusses von der Prüfung 
in diesem Fach entbunden worden sind *). 
Die Prüfung ist in den Fächern 1—3 und 7 schriftlich oder 
zeichnerisch und soweit erforderlich mündlich;in den übrigen Fächern nur 
mündlich, Sie ist nur dann bestanden, wenn die Durchschnittsnote 4,0 
aus allen Fächern einschließlich dem Urteil über die Zeichnungen und 
außerdem die Note 4,0 in jedem der Fücher 1—3 erreicht worden ist. 
Die Prüfung kann bei Gelegenheit einer ordentlichen Vorprüfung 
im ganzen oder in denjenigen Füchern, in welchen das Ergebnis un- 
genügend war. wiederholt werden. 
II. Besondere Bestimmungen 
für die Hauptprüfung. 
8 12. 
Die Meldung zur Hauptprüfung ist für Teil I spitestens am 
15. Februar und für Teil IL spätestens am 1, Juli bei dem Rektorat 
schriftlich einzureichen. 
Der Meldung; in der die genaue Adresse des Kandidaten anzugeben 
ist, sind beizufügen: 
1. Ein Abriß des Lebens- und Bildungsgangs. 
Die Schriftstiicke zum Nachweis der Erfüllung der in 8 3 Ziff. 1, 
2, 8 und 4* genannten Bedingungen. Die Zeugnisse der Hoch- 
schulen, auf denen der Bewerber studiert hat, müssen über die 
Dauer der Studienzeit und über die besuchten Vorlesungen und 
» 
*) Entbunden werden nur solche Kandidaten, deren Reifezeugnis das Fach 
„Darstellende Geometrie“ mit einer Sondernote, und zwar mindestens 4,0 enthält 
und die gleichzeitig durch Vorlage beglaubigter Zeichnungen ‚nachweisen, daß 
sie neben den einfacheren Aufgaben insbesondere auch die Methoden der Darstellung 
ebener Schnitte und Durchdringungen von Zylinder, Kegel- und Umdrehungs- 
fAächen beherrschen.“
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.