Full text: ARCH+ : Studienhefte für architekturbezogene Umweltforschung und -planung (1968, Jg. 1, H. 1-4)

Bürobaukosten 
Untersuchungen über die Wirtschaftlichkeit von Büro- und Verwaltungs- 
gebäuden. Eine Analyse der Abrechnungskosten und Planunterlagen aus- 
geführter Gebäude aus den Jahren 1954 bis 1965 
von Professor Dr.-Ing. Curt Siegel mit Dipl.-Ing. Carl Solf — Technische Hochschule 
Stuttgart — Lehrstuhl für Tragkonstruktionen und konstruktives Entwerfen 
1967, 114 Seiten, 36 teil mehrfarbige Tafeln, Grundrisse und Schnitte. von 47. Gebäuden, 
Leinen DM 29,— 
Wie fragt ein Bauherr, wenn er die Neuplanung eines Verwaltungsgebäudes 
ins Auge faßt? 
— Mit welchem cbm-Preis muß bei einem neuen Verwaltungsgebäude 
gerechnet werden? 
Was kostet ein Arbeitsplatz im schlüsselfertigen Gebäude? 
Was kostet ein Bau mehr, wenn er vollklimatisiert ist? 
Was läßt sich durch die Verwendung von Fertigteilen und durch 
industrielle Vorfertigung einsparen? 
Wie verhalten sich im Preis Stahl- und Stahlbetonbauweisen 
zueinander? 
Wie verhält sich kostenmäßig das Hochhaus zum Flachbau? 
Aus einer unübersehbaren Fülle von Informationen und Daten und daraus 
resultierenden Kostenwerten und Relationen für die angeführten Bauobjekte 
wird Antwort auf diese und viele andere Fragen gegeben. 
al 
Architekt und Organisator 
Probleme und Methoden der Bürohausplanung 
von Eberhard Schnelle und Alfons Wankum 
1965, 2. überarbeitete und erweiterte Auflage, 115 Seiten, 48 Abbildungen, brosch. DM 15,70 
Dieses Buch ist aus der praktischen Arbeit der Autoren entstanden und 
zeigt Notwendigkeit, Problematik und Methoden der Bürohausplanung. 
Architektonische Gestaltung des Arbeitsmittels „„Bürogebäude‘‘ und organi- 
satorische Notwendigkeiten für den Informationsverarbeitungsprozeß sind 
wechselseitig voneinander abhängig und müssen optimal koordiniert werden. 
Architektur und Organisation können im Bürohausbau nicht selbständig 
operieren, sie müssen sich gegenseitig ergänzen und einander Hilfswissen- 
schaft sein. — Am Beispiel von Bürobauten werden Methoden des Vor- 
gehens und bereits realisierte Ergebnisse gezeigt. Probleme der Kooperation 
werden an umfangreichen Planungsvorhaben geschildert. 
Flexible Verwaltungsbauten 
Planung, Funktion, Flächen, Ausbau, Einrichtung, Kosten, Beispiele 
von Ottomar Gottschalk 
Zweite, neubearbeitete und erweiterte Auflage in Vorbereitung 
ca. 400 Seiten, zahlreiche Tabellen, Darstellungen, Abbildungen und Grundrisse 
Im Druck 
Die Verwaltung eines Betriebes kann heute nicht mehr auf lange Zeit in 
starrer Form geplant werden. Die rasch wechselnde Wirtschaftslage er- 
fordert eine anpassungsfähige Unternehmensführung. Deren Aufgabe kann 
durch flexible Verwaltungsgebäude wesentlich erleichtert werden. Nach der 
bewährten ersten Auflage sind in dieser überarbeiteten und stark erweiterten 
Ausgabe der „‚Flexiblen Verwaltungsbauten‘“ alle Probleme bei Entwurf, 
Ausbau und Einrichtung des flexiblen Verwaltungsgebäudes behandelt. Auch 
Ästhetische Probleme der Architektur unter dem Aspekt der Informations- 
ästhetik 
von Manfred Kiemle 
1967, ca. 150 Seiten, Erscheint Herbst 1967 
„Das intellektuelle Vergnügen der ästhetischen Wahrnehmung besteht darin, 
daß das Bewußtsein in der — seine Fassungskapazität überschwemmenden — 
Zeichenfülle Ordnungsstrukturen und Zusammenhänge erkennt.“ Dieser 
Satz, herausgegriffen aus dem Inhalt, gilt in jeder Beziehung für Kiemles 
Buch selbst. In seiner unkomplizierten, anschaulichen Sprache behandelt 
der Autor — auch für Laien verständlich — die in der Themenstellung lie- 
gende Problematik, ohne dadurch den wissenschaftlichen Rang seiner Arbeit 
zu mindern. 
Kommunikation 
Zeitschrift für Planungs- und Organisationskybernetik 
Journal for Cybernetics of Planning and Organization 
Schriftleitung: Arno Lappat 
Erscheinungsweise: 4 Hefte jährlich 
Jahresabonnement DM 48,— (US $ 12,-—), Einzelheft DM 14,— (US $ 3,50) zuzüglich 
Porto 
KOMMUNIKATION veröffentlicht Beiträge von Planern, Organisatoren 
und Wissenschaftlern, die die Möglichkeiten und praktischen Erfahrungen 
organisationskybernetischer Verfahren zeigen. Das Erfahrungsfeld geben 
große Industrieunternehmen in allen Ländern, die als ‚„soziotechnische 
Systeme“‘ gesehen werden. Soziopsychologische, informationswissenschaft- 
liche, mathematische wie ökonomische Forschungsansätze stehen neben 
Maximen- und Lösungsvorschlägen aus der realen Planungsarbeit. 
KOMMUNIKATION erscheint zweisprachig, Deutsch-Englisch. Hierdurch 
soll der wachsende Kreis von Menschen in allen Ländern erreicht werden, 
die an der Ablösung mechanistischer Organisationslehren zu Gunsten 
kybernetischer Methoden der Planung und Organisation mitwirken. 
Lexikon der Planung und Organisation 
Herausgegeben von Hans Niewerth und Jürgen Schröder unter Mitarbeit von Dr. Peter 
Bendixen und Sönke Peters 
ca. 400 Seiten Im Druck 
Dieses Lexikon ist das erste Buch in deutscher Sprache, das die neuen An- 
sätze auf den Gebieten der Planung und Organisation zusammenfaßt. Es 
will Auskunft erteilen und zum“ Weiterdenken anregen. Es will dazu bei- 
tragen, die Enge speziellen Fachwissens zu überwinden. Nirgends tritt dem 
Planer und Organisator die Zukunft, die er gestalten will, als eine nur-wirt 
schaftliche oder nur-technische oder nur-architektonische entgegen: Planung 
ist immer geseilschaftliches Handeln, bei welchem die Ausgangssituation 
analysiert, die Möglichkeiten aufgedeckt, die Wünsche geweckt und die 
Folgen der planerischen Entscheidungen kalkuliert werden. Der Not- 
wendigkeit der Grenzüberschreitung der Wissensgebiete, der man bei Pla- 
nungen heute durch Bildung von Planungsteams Rechnung trägt, entspricht 
in diesem Lexikon die Heranziehung aller für die Aspekte des Planens und 
Organisierens wichtigen Gebiete. 
Ästhetisches Maß und ästhetische Information 
Einführung in die Theorie G. D. Birkhoffs und die Redundanztheorie ästheti- 
scher Prozesse 
von Dr. Rul Gunzenhäuser 
1962, 164 Seiten, 3 ganzseitige Diagramme, kart. DM 12,40 
Auf der Grundlage der mathematisch-psychologischen Ästhetik von Her- 
mann von Helmholtz und Gustav Th. Fechner und auf den Untersuchungen 
von Egar A. Poe und James J. Sylvester beruhen die Arbeiten des ameri- 
kanischen Mathematikers Georg D. Birkhoff. Seine mathematische Theorie 
der ästhetischen Wahrnehmung, die noch weitgehend unbekannt geblieben 
ist, wird von Gunzenhäuser dargestellt und kritisch betrachtet; die der 
Theorie innewohnenden Möglichkeiten werden als Brücke zu modernen 
ästhetischen Modellen genutzt. Das Buch ist dadurch nur indirekt eine 
historische Würdigung. Es überblickt die Gesamtheit mathematisch-infor- 
mationeller Theorien der Ästhetik, soweit sie rigöroser Kritik standhalten 
Grundlagenprobleme der Informationsästhetik und erste Anwendung auf die 
Mime Pure 
von Professor Dr. Helmar Frank 
2. Auflage 1967 
710 Seiten, Im Druck 
Die vorliegende Arbeit geht die ersten Schritte eines Weges, der zu einer 
sxakten Informationsästhetik führen kann. Neben der Zeichentheorie, der 
Informationstheorie und der Experimentalpsychologie kommt als vierte 
Grundlage der Ästhetik die Theorie der abstrakten Automaten und der 
daraus zusammensetzbaren abstrakten dynamischen Systeme hinzu. Als 
Empfänger des als Nachricht gedeuteten Kunstwerkes erscheint dann ein 
mathematisch definiertes Subjekt-Modell. 
VERLAG SCHNELLE QUßICKBORN 
37 
ARCH + 1(1968)H1
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.