Full text: ARCH+ : Studienhefte für architekturbezogene Umweltforschung und -planung (1969, Jg. 2, H. 5-8)

BERICHTE 
114 
Hartwig Brettschneider 
UNIVERSITÄT DORTMUND 
Am 16. Dezember 1968 wurde in Dortmund-Eichling- 
hofen die siebte Universität des Landes NRW feierlich 
eröffnet. In Anwesenheit von Bundespräsident H. Lübke 
und Ministerpräsident H. Kühn überreichte der Minister 
für Wohnungsbau und Öffentliche‘ Arbeiten H. Kohlhase 
dem ersten Rektor M. Schmeisser eine Amtskette aus 
Edelstahl. Studenten der Pädagogischen Hochschule 
forderten mit unfeierlichem Sing-Sang ("Stille macht, 
Heilige macht. . .'') die Eingliederung der PH-Dortmund 
in die neue Universität. 
Nach dem Prinzip der Zusammenfassung sollen an der 
Universität Dortmund neuartige Studiengänge verwirk- 
licht werden. In der Abteilung für Raumplanung werden 
Disziplinen der Architektur, des Bauingenieurwesens, 
der Soziologie und der Wirtschaftswissenschaften einen 
neuen Typ des "Planers'' ausbilden (8 Lehrstühle). 
Der "Chemieingenieur" soll in der Abteilung Chemie- 
technik unter Mitwirkung der Verfahrenstechnik, der 
Technischen Chemie und der Werkstoffkunde entstehen. 
/7 Lehrstühle). 
Dr. Ing. Paul Baron (35) - Verkehrsplanung - Verkehrs- 
wesen - 
Dr. Hans Jürgen D Alleux (37) - Stadtbauwesen und 
Wasserwirtschaft - 
Dipl. Ing. Harald Deilmann (48) - Bauplanung - 
Dr. Klaus Müller-Ibold (39) -Regional- und Stadtplanung - 
Dr. Frank Münnich (31) - Volkswirtschaftslehre und 
Oekonometrie - 
Dr.-Ing. Walter Seele (44) - Vermessungswesen und 
Bodenordnung - 
Dr. Olaf Sievert (35) - Volkswirtschaftslehre insbes. 
Raum-Wirtschaftspolitik - 
Dr. Erika Spiegel (43) - Soziologische Grundlagen der 
Raumplanung - 
Die ersten Studenten werden zum SS 1969 erwartet. Das 
erste Studienjahr beginnt mit dem WS 1969/70. 
Thomas Schröder 
Aus der Verflechtung der Elektrotechnik und der Ma- 
schinentechnik wird sich die Abteilung für Fertigung 
ergeben (geplant). 
Die Abteilung -Mathematik - Physik - Chemie - soll 
den Diplom-Mathematiker, -Physiker, -Chemiker, 
-Ingenieur ausbilden (7 Lehrstühle). 
Mit Vorbehalten gegen die vorläufige Grundordnung hat 
sich die Abteilung für Raumplanung am 3. Januar 1969 
mit acht Professoren, einem Institutsleiter, zwölf 
Assistenten und einem Studenten im Verfügungszentrum 
Dortmund-Eichlinghofen konstituiert. Es wird gegen- 
wärtig damit begonnen, Lehre und Forschung im Stu- 
diengang und im gemeinsamen Institut zu koordinieren. 
Für die Lehrstühle und das Institut wurden berufen: 
Dr. Alfred C. Boettger (42) - Institut und Bauleitpla- 
nung - 
SATZUNGSDISKUSSION IN DER ARCHITEKTURABTEI- 
LUNG DER STAATLICHEN HOCHSCHULE FÜR 
BILDENDE KÜNSTE BERLIN 
Nach befristetem Vorlesungsstreik, monatelanger Diskussion 
der Zulassungsbedingungen, Arbeitsvoraussetzungen und 
Abschlußmöglichkeiten für ein Studium an der SHFBK wird 
augenblicklich ein Satzungsvorschlag in Abteilungsver- 
sammlungen erörtert, der zwar keine stärkere Sicherung 
der SHFBK-Absolventen durch allgemein anerkannte Titel- 
vergabe verspricht, aber grundsätzlich die Zusammenarbeit 
mit anderen Hochschulen, z.B. der aufgrund des Engage- 
ments von Assistenten reformbereiten Technischen Universi- 
tät, in Richtung auf eine Gesamthochschule erleichtern 
könnte: 
ARCH +2 (1969) H.5
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.