Full text: ARCH+ : Zeitschrift für Architekten, Stadtplaner, Sozialarbeiter und kommunalpolitische Gruppen (1985, Jg. 18, H. 79-83)

Bauten und Projekte 
Eingeleitet von Heinrich Klotz. 1985. 274 S. mit der Architektur überall auf den trostlosen Bauwirt- 
656 Abb. 22,3 x 28,6 cm (Schriften des Deutschen schaftsfunktionalismus einschwor, als die Rück- 
Architekturmuseums zur Architekturgeschichte besinnung auf die Moderne nichts galt, weil man 
und Architekturtheorie.) sich, irrigerweise, als deren legitimes Kind ver- 
Gbd. mit Schutzumschlag DM 148,— stand; in einer Zeit, als ’Baugeschichte‘ ein für die 
Architektur der Gegenwart folgenloses Traditions- 
Die künstlerischen Eigenschaften der Arbeiten fach blieb — regte Oswald Mathias Ungers, seiner- 
O. M. Ungers’ unterliegen weder unkontrollierter, zeit Lehrer an der Architekturfakultät der Techni- 
geheimnisvoller Intuition, noch sind sie das Ergeb- schen Universität Berlin, an, Architektur wieder 
nıs ausschließlich rationalen Kalküls. Sie sınd eher zum Gegenstand schöpferischen Nachdenkens zu 
Resultat des Wechselspiels von Ratio und Phanta- machen, im Entwurf ihre Ausdrucksformen neu 
sie, zwei Polen, die sich in der künstlerischen zu entdecken, an die Stelle der vom ’Internationa- 
Arbeit gegenseitig bedingen. Im Zusammenspiel len Stil‘ erschlagenen Baukunst die Besinnung auf 
von Einsicht und Empfindung, Bewußtsein und den Ort in seinen vielseitigen stadt- und architek- 
Emotion, Verstand und Affekt, Absicht und Spiel turgeschichtlichen Bezügen zu setzen. Das Buch 
— von „Abstraktion und Einfühlung“, um einen dokumentiert Ungers’ Bauten und Projekte mit 
Titel Worringers zu benutzen — liegen Vorausset- Zeichnungen und Fotografien und beschreibt sie 
zung und Anlaß für die Bauten und Entwürfe von in ihrer thematischen Formulierung. Es enthält 
O. M. Ungers aus mehr als drei Jahrzehnten. eine internationale Bibliographie der Veröffentli- 
Schon zu einer Zeit, als die Lehre die Studenten chungen von und über Ungers. 
VIEWEG 
Braunschweig/Wiesbaden
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.