Full text: ARCH+ : Zeitschrift für Architekten, Stadtplaner, Sozialarbeiter und kommunalpolitische Gruppen (1985, Jg. 18, H. 79-83)

Vom 15. September an 
haben Sie mit Heft 17 von 
die Chance, 
sich mit Auge, Herz, Verstand, Fuß und Ohr einzuhören 
in die Fakten, Erfahrungen, Mutmaßungen, die dem 
hörbaren Raum 
abzugewinnen sind 
und die Bernhard Leitner, leoh Ming Pei, Renzo Piano, 
Peter Cook, Bill Fontana, Maria Grazia Sironi 
in architektonische Projekte umgesetzt haben. 
In Ton-Räume. 
In solch aktuelle Zukunfts-Musik mischen sich ferne Erinnerungen 
an das „Ohr des Dionysios“, die „harmonischen Vasen“ Vitruvs, 
die Harmonielehre des Pythagoras. 
Wir nehmen aufs neue Kenntnis von den Versuchen, 
jene Universalien zu fixieren, AM 
die Musik und Architektur gleichermaßen zugrunde liegen: 
In den Teilungen, Proportionen, Repetitionen, 
Gliederungen, Fügungen von Raum und Zeit. 
Dennoch: nicht erst seit die Städte von unzuträglichem Lärm 
und akustischen Störungen vielfältiger Art heimgesucht werden, 
hat von allen fünf Sinnen das Ohr 
das größte architekturtheoretische Defizit zu registrieren. 
Und schließlich solche Paradoxa wie Beton und Hi-Fi. 
Umfang 128 Seiten mit zahlreichen, 
z. T. ganzseitigen und farbigen Abbildungen. 
Papier 135 g/m?. Fadenheftung. Format 24,5 x 29,7 cm 
Einzelpreis DM/sFr. 42,50 
Abonnement (4 Ausgaben) DM/sFr. 136,- zuzüglich Versandspesen. 
In jeder Buchhandlung oder direkt 
von der Bertelsmann Fachzeitschriften GmbH-CFM- 
Postfach 55 55, D-4830 GÜTERSLOH 1
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.