Full text: ARCH+ : Zeitschrift für Architekten, Stadtplaner, Sozialarbeiter und kommunalpolitische Gruppen (1985, Jg. 18, H. 79-83)

Stadt und Architektur im Film 
Politische Architektur, gibt es die? der USA in Vietnam, genannte 
Die soziale Kontinuität eines Ver- Gebäude General Sam Wetzel und 
waltungsgebäudes - oder kann man seinem V. Corps, welches hier in 
gar sagen der Architektur - wird „gesteigerter Einsatz- und Gefechts- 
untersucht. Es ist geblieben, wofür bereitschaft” residiert. 
es vor fast 60 Jahren geplant worden Die Kontinuität des Zwecks der 
ist - „Schaltstelle der Macht”, das IG Nutzung des Baus scheint den wie- 
Farbenhaus in Frankfurt/M. der auflebenden Überlegungen eini- 
In Auftrag gegeben wurde es 1928 ger Architekturtheoretiker zu wider- 
von der 1925 gegründeten „Interes- sprechen, die davon ausgehen, daß 
sen-Gemeinschaft” der chemischen Architektur sozial neutral sei und 
[ndustrie, die sich einen expandie- Funktion und Symbolik beliebig 
renden Markt für ‚Ersatzrohstoffe” aneignungsfähig sind. Das Feature 
(für Ol, Gummi) versprach. Die Pla- leistet ein Stück Darstellung politi- 
nung übernahm, der Architekt Hans scher Architektur. Ein m.E. wichtig 
Poelzig, der neben Peter Behrens weiter zu verfolgender Ansatz. 
einer der beiden großen Konzernar- E 
chitekten war. Ihm war es mit die- Volke Roscher 
sem Bau gelungen sowohl funktio- Selektive Literaturhinweise: 
nal einem der größten Industrieim- ARCH” 53, (J. Posener, Die Architektur 
perien der Zeit zu entsprechen, wie der Reform) 
auch ästhetisch-symbolisch. Die G. Drehbusch, Industriearchitektur, 
moderne Stahlskellettkonstruktion Schaltstelle der Macht München 1976 N 
wurde sachlich, aber monumental ; öj ; H. Frank, Der ‚Fall Poelzig-, in Bergius/ 
verkleidet. Die Monumentalität Das IG Farbenhaus in Frankfurt. Feature von Jürgen Corleis Frecot/Radicke, (Hg.), Architektur, 
wird durch die Krümmung des Wnd Frank Klaas, Redaktion Reinhard Ruttmann (Zeitgeschichte) Stadt und Politik, Gießen 1979 
Gebäudes wie seine solitäre Stel- Hessischer Rundfunk 1985, (45 Min.) "1. Frank, Faschistische Architekturen, 
lung auf einem parkartigen Grund- Planen und Bauen in Europa 1933 bis 
stück noch erhöht. Poelzig hatte u.a. von den Ersatzrohstoffen zur Nach Ende des Krieges entsprach Br been N ArchHCkAHS 
einen Stil geschaffen, der Elemente Rüstung und schloß erstaunlich das IG Haus nun den US Besatzern/ Europa: bin 1084) A 
der offiziellen Architektur von aktuell klingend: „Je stärker wir Befreiern. Es wurde Hauptquartier P3 en 
1933-45 antizipierte. Der Bau ist gerüstet sind, desto sicherer stehen Eisenhowers und seiner Nachfolger. Filme und Quellen auf die im Feature 
jedoch nicht, wie im Feature wir da, desto weniger kann unseiner Hier wurden die entscheidenden hingewiesen wurde: 
behauptet, „Vorbild für die Archi- angreifen.” Der Vorstandsvorsitzen- Weichen zur Gründung der BRD Väter und Söhne, von Bernhard Sinkel, 
tektur des Funktionalismus”. de der IG, Karl Krauch, war von und der Teilung Deutschlands wird vom WDR in 4 Folgen aus- 
In diesem Gebäude wurde seit 1942-45 gleichzeitig Leiter des gestellt. Das IG Haus ist wohl das _gestrahlt werden 
dem Einzug, 1930, Weltpolitik _Reichsamtes für Wirtschaftsausbau. Militärisch best geschützte unter Dan Rat der CHEN Dr DO fi 
gemacht. Ab 1933 spendete die IG Vorstandsmitglied Otto Ambros Denkmalschutz stehende Gebäude.  Paumöisterin Chemie, (Fropagandalilm 
auch an die NSDAP. Ihr nützten die fand den Standort für ein neues Anders als die es umgebenden Rüstung), 1941 EA UN 
staatlichen Abnahmegarantien, und Werk, „IG-Auschwitz” (=KZ) und Wohngebäude wurde es auch im wochenschauen von 1945 und 1948 
dem NS-Staat waren die Ersatzroh- Fritz Ter Meer war verantwortlich Krieg nicht zerstört. Immer noch Karl Krauch Interview (= „Erinnerungen 
stoffe wichtig für seine Kriegsvorbe- für dies IG-KZ in dem nur ein Vier- angemessen ist das nun „Creighton bedeutender Deutscher zur späteren 
reitungen. Göring zog in einerdoku- tel der 40 000 dort für die IG arbei- W. Abrams Building”, 1975 nach Verwendung”, im Auftrag von Goeb- 
mentierten Rede eine gerade Linie tenden Insassen überlebte dem letzten Kampfkommandanten bels gedreht) 
Garten + Landschaft, die führende Zeitschrift für Landschaftsarchitektur 
und Landschaftsplanung, bietet einen kompletten Überblick über die Ent- 
wicklung in der europäischen Landespflege — von der Objektplanung bis zur 
Raumordnung. 
Garten + Landschaft berichtet monatlich aktuell aus den Bereichen Land- 
schaftsplanung, Gartengestaltung, Stadtplanung, Okologie und Umwelt- 
politik und stellt die Ergebnisse wichtiger Wettbewerbe vor. 
Garten + Landschaft kann auf eine lange Tradition zurückblicken, sie 
erscheint als Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und 
Landschaftspflege (DGGL) bereits im 95. Jahr. 
Garten + Landschaft erscheint monatlich. .Das Vollabonnement kostet 
DM 100,80. Das Studentenabonnement kostet bei jährlicher Einsendung der 
Studienbescheinigung DM 68,40. 
Preise gültig ab 1. 1. 1986 jeweils inklusive Versandkosten. 
Bestellen Sie sich ein kostenloses Probeheft zum Kennenlernen. 
° .. 
Callwey Verlag Streitfeldstraße 35 8000 München 80 
RA
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.