Full text: ARCH+ : Zeitschrift für Architektur und Städtebau (1988, Jg. 20, H. [93], Jg. 21, H. 94-97)

{W) 
\ Vladimi 
LE CORBUS 
} 
FORTSETZUNG AU 
thoden, die den wachsenden Mechanis- liche Stellung Le Corbusiers als Initiator 
mus der Großstädte dämmen, dem Ein- der modernen tschechischen Architektur, 
zelnen ein Privatleben gewährleisten und vergleichbar mit der von Adolf Loos, end- 
das Leben gegen Masse verteidigen wol- gültig verankert. 
len.“ Die tschechischen Kulturschaffenden, 
Kurz danach veröffentlichte Oldfich die nach dem Zerfall der österreichisch- 
Stary in der Zeitschrift „Stavba“ eine Rei- ungarischen Monarchie ihr Ideal in der 
he von „Meinungen über moderne Archi- Kultur Frankreichs suchten, fanden in Le 
tektur“*®, wo neben Gedanken von J.J.P. Corbusiers Architektursprache ihr Vor- 
Oud, H. Poelzig, F.L. Wright, H.P. Berla- bild, dem sie zunächst in Entwürfen, und 
ge, O. Wagner, P. Behrens, T. Garnier seit Mitte der zwanziger Jahre auch in rea- 
u.a. auch über die Ästhetik Le Corbusiers lisierten Bauten folgten. Le Corbusiers 
berichtet wurde; diese wurde von einer Arbeiten wurden regelmäßig veröffent- 
Abbildung und dem Plan der Villa Schwob licht und sie waren maßgebend. Dieser 
demonstriert. Stary betonte, Le Corbu- Prozeß gipfelte kurz nach der Werkbund- 
. . ; sier stelle sich nicht nur mit der Ge- Ausstellung in Stuttgart-Weißenhof ® und 
Adolf Hoffmeister, Le Corbusier 1928 in Prag. brauchsform zufrieden, sondern bemühe nach dem Wettbewerb für den Völker- 
Aus Rozpry Avenliha, Prag, IR # 41928) sich auch um eine Architektur als Kunst, _bundpalast in Genf.°® Die tschechoslowa- 
er wolle dasselbe, was die kubistischen kische architektonische Öffentlichkeit un- 
Publizität und Polemik mit Karel Teige Maler wollen, die auf Geist, Logik und terstützte Le Corbusier sowohl in der 
mathematischer Gesetzmäßigkeit basie- Presse als auch durch Proteste gegen die 
E s war weder der Klub der Architek- ren: er verlangt Harmonie von Grundfor- Ablehnung seines Projektes. „Der Völ- 
ten mit der Zeitschrift „Stavba“ noch men. kerbund wird eine Architektur haben, die 
der Künstler „Dev6&tsil“ mit dem Alman- Im nächsten Jahr wurden zwei reprä- seinem senilen Herzen naheliegt; er wird 
ach „Zivot II“, sondern die Zeitschrift sentative Arbeiten Le Corbusiers in Prag die Schweinerei haben, die er sich selbst 
„Styl“ der Architektengesellschaft (Gene- veröffentlicht: der Almanach „Zivot II“ gebacken hat und die er verdient. Die gro- 
ration von Architekten, die um 1880 gebo- brachte in Französisch und in tschechi- ße Hure, gesprochen in den Worten der 
ren waren), die als erste in der Tschechos- scher Übersetzung die zusammen mit Apokalypse, mit der die Landesfürsten 
lowakei eine Arbeit Le Corbusiers veröf- Ozenfant verfaßten Studien „Purismus“ —Unzucht trieben, hat sich für ein architek- 
fentlichte, mit einem Kommentar von Pa- und „Purismus und Architektur“, beglei- tonisches, ekelhaft stinkendes Bordell 
vel Janäk. Dies geschah bereits Anfang tet von Beispielen der Bilder Ozenfants entschlossen. Ein kolossaler Unsinn und 
1921 und der Artikel „Schöne Zukunft“ und von mehreren Entwürfen Le Corbu- architektonisches Monstrum, fehlgebo- 
war ein Exzerpt der Studie „Trois rappels siers aus den Jahren 1915-1922.” Das ren von den Herren N¬, Vago, Broggi 
ä MM. les architectes“ aus der Zeitschrift Aprilheft von „Stavba“ wurde dann Le et consortes, wird die schönen Ufer des 
L’esprit nouveau. Man veröffentlichte Corbusier und dessen Studie „Grundprin- Genfer Sees schänden,“® schrieb der er- 
hier die neuen städtebaulichen Ideen aus zipien des modernen Städtebaus“” gewid- zürnte Teige in’einem ziemlich surrealisti- 
dem Wohngebiet von Tony Garnier, der met. Im Septemberheft erschien eine an- schen Ton über den Skandal. Der Verein 
Turmstadt von Auguste Perretund derso- dere Studie Le Corbusiers, die „Ästhetik „Mänes“, dessen Ehrenmitglied Le Cor- 
genannten Stadt auf Pilotis von Le Corbu- des Ingenieur-Architekten“, die von Ka- busier war, und der Verein „Dev&tsil“ 
sier. „Diese theoretischen Vorschläge“, rel Teige aus dem Buch „Vers une archi- protestierten gegen den Ausschluß des 
schreibt Janäk, „zeigen die ganze Grauen- tecture“ übersetzt wurde. Als Teigeinden von Le Corbusier erarbeiteten Projektes. 
haftigkeit und Schicksalhaftigkeit dieser nächsten zwei Jahrgängen von „Stavba“ Der Verein „Mänes“ intervenierte später 
mechanischen und materialistischen Me- Le Corbusiers Villenbauten, weitere Stu- sogar bei dem tschechoslowakischen Bot- 
thode aus Amerika... Europa wehrt sich dien, den Pavillon „L’esprit nouveau“” schafter in Paris Dr. Stefan Osusky in der 
gegen dieses entsetzliche Übel... Garten- und nicht zuletzt auch seine eigene Studie Sache der Satisfaktion Le Corbusiers.” 
städte, Dezentrierung von Großstädten, über „Moderne französische Architek- Aber gerade in jener Zeit kam es zu einem 
Einschränkung der Dichte, das sind Me- tur“ veröffentlichte, war die ausschließ- Richtungsstreit zwischen Karel Teige und 
Z8
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.