Full text: Professor Dr. G. Jägers Monatsblatt : Zeitschrift für Gesundheitspflege u. Lebenslehre (Jg. 1882, Bd. 1, H. 1/12)

I30 
folg. Z< hatte gehofft mit der Lampe meine Halsverschleimung, 
meinen Papierhusten, beseitigen zu können und das ist nicht eingetreten, 
d. h. sie ist erst jezt nach fast 6 Wochen im Verschwinden, hat aber 
allerdings sich auf so niederem Grade erhalten, daß ich in der Zeit 
Folgendes ausführen konnte: 
I<h hatte an zwei aufeinander folgenden Tagen einen zweiten 
Vortrag (über die Seele) in Basel und einen über die Kleidung in 
Bern zu halten. I< war genau 60 Stunden von Hause abwesend, 
hievon nahm die Eisenbahnfahrt 24 Stunden in Anspruch, 28 Stun- 
den hatte ich zu sprechen und 5 Stunden schlief ih. Mein Hals war 
in der Zeit eher besser als schlechter. Act Tage darnach hatte ich 
bei einem Vortrag in Göppingen von 5 Uhr Abends bis 12 Uhr 
Nachts (7 Stunden lang) anhaltend zu sprechen, erst dieser lezte Vor- 
trag rächte sich durc<h eine mehrtägige Steigerung der Heiserkeit. 
Eine entscheidende Besserung der letzteren trat dagegen vor Kur- 
zem ein, als der hohe Barometerstand und die Windstille einem niede- 
ren Stand und bewegter Luft wih. Also: die Sache fing an als Pa- 
pierhusten, unterhalten wurde sie aber nicht durch die schlechte Zimmer- 
luft =- denn die war just durch die Lampe gebessert =- sondern durch 
die schlechte Atmosphäre im Freien. Ohne die Lampe wäre das Uebel 
aber wahrscheinlich ebenso hoch gestiegen, wie vorigen Winter. 
Nun noh einmal zurück zur Lampe. Ueber die Behandlung der 
Lampe Folgendes: 
4) Der Weingeist muß wenigstens 96 Grad Tralles haben, sonst 
glüht die Spirale nicht. Auf '/2 Liter Weingeist nehme ic<h etwa 2 
Kaffeelöffel voll Ozogen. 
2) Muß der Weingeist völlig fuselfrei sein, denn der Fusel ver- 
brennt nicht, sondern gelangt in die Luft, wo er schädlich wirkt. I< 
brenne deßhalb Alcohol absolutus. 
3) Beim Anzünden muß Docht und Platinspirale gut benetzt 
und so viel Alkohol oben aufgegossen werden, daß die ringförmige 
Rinne und die metallene Dochtröhre mit Weingeist gefüllt ist. 
4) Die Platinspirale darf nicht zu dicht sein, sonst verlegen sich 
die Zwischenräume mit Asche und die Luft kann nicht mehr durch, die 
einzelnen Windungen müssen also genügend Abstand haben, und wenn 
zu viel Asche und Ruß sich an sie gesetzt, so reinige man sie. 
- 5) Wenn die Lampe frisch angezündet ist, lösche man die Flamme 
nicht zu rasch aus, sonst erlöscht auch der Draht. 
- 6) InderStunde verbraucht eine Lampe etwa für 4-14, -Z Füllung. 
Die Lampe kostet hier bei Glaskünstler Mollenkopf (Thorstr.) 4/2 6 
- Zh kann nun auf Grund meiner Erfahrungen den Gebrauch der 
Lampe Folgenden empfehlen: 
4) solhen, welche in schlechtventilirten Räumen wie Studierzim- 
mern, Bureaux, Sculzimmern, besonders solchen zu leben gezwungen 
sind, wo man aus Rüdfsicht auf die Mitbewohner verhindert ist, ge- 
nügend zu ventiliren;
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.