Full text: Professor Dr. G. Jägers Monatsblatt : Zeitschrift für Gesundheitspflege u. Lebenslehre (Jg. 1884, Bd. 3, H. 1/12)

+) 
Bei den oben angeführten Uebeln ist es nun wichtig, daß gleich Morgens, 
wenn der Körper aus der wagrechten in die senkrechte Lage übergeht, 
die Vertheilung des Bluts zwischen Arm und Kopf, resp. Gesicht so 
festgestellt wird, daß die größte Portion die Arme, die kleinere der 
Kopf bekommt. Dies geschieht dadur<, daß man durch Nässung des 
Gesichtes und die dort längere Zeit andauernde Wasserverdunstung die 
Kopfgefässe zwingt ein kleineres Kaliber anzunehmen, und anderseits 
die Armgefässe zur Erweiterung veranlaßt dadurch, daß man die vordere 
Armhälfte sammt Hand leicht frottirt. 
Wird dieser Gegensatz gleich Morgens festgestellt, so hält er auch 
den Tag über im Allgemeinen an. 
Die ganze Prozedur kann natürlich auch wiederholt, resp. wenn 
man sie Morgens vergessen hat, im Laufe des Tages nachgeholt werden, 
wenn Zahnschmerz oder Kopfkongestion eintritt. 
Rück- und Ausblick. 
Ohne einen solchen kann ich die erste Nummer des neuen Jahr- 
gangs nicht in die Hände der Leser gelangen lassen. Er foll feststellen, 
was geschehen ist, und was meiner Ansicht nach noh zu thun übrig bleibt. 
Auf dem Hauptgebiet, dem der Bekleidungsreform, ist der wesent: 
lichste sachliche Fortschritt: 
', Die praktische Einführung des Kameclwollregimes bei 
Bett und Oberkleidung. Mit ihm ist namentlich das Bett, das jo 
vie12  Jasen vom unvollfommenen Anfang an durchzumachen hatte, 
und 1.1 dem so viele Schwierigkeiten zu beseitigen waren, auf einen 
Zustand sanitärer Vollkommenheit gelangt, der schwerlich durch irgend 
etwas no< zu übertrumpfen ist. 
9. Die Anfertigung der richtigen Stoffe für Herren- 
Oberkleider in einer eigens hiezu geschaffenen Fabrik, die nur nach 
meinen Vorschriften arbeitet. Wenn diese Fabrik naturgemäß im 
Moment no< nicht den ganzen Bedarf der verschiedenartigen eben 
immer noch von der Mode-Tyrannei verlangten Stoffforten deen kann, 
und die Lü>e noh durch Fabrikate aus anderen Lezugsquellen gede>t 
werden muß, so ist doch jeht einmal **r »raktisc)ze Anfang gemacht, 
die theils falsch gefärbten, (besonders die a18 naturbraun ausgebotenen 
funstbrauner) theils durch Berwalkfung und Unterschüsse zu dicht ge- 
fertigten, t%c.18 durc<h Kunstwoll-Beimengung in ihrer Haltbarkeit ver- 
minderten Stoffe durch ein Fabrikat zu verdrängen, das an Solidität, 
Porosität und Farbreinheit allen Anforderungen entspricht. 
3. Die fabrikmäßige Herstellung ves Normals<uhs. Das Woll- 
regime braucht als praktische Pioniere Bekleivungsobjekte, zu deren An- 
schaffung sich auch solche Leute, die von dem ganzen Wollregime zunächst 
nichts wissen wollen, leicht entschließen, Objekte, die, um Propaganda 
zu machen, nicht erst auf Bestellung zu warten haben, sondern in großen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.