Full text: Professor Dr. G. Jägers Monatsblatt : Zeitschrift für Gesundheitspflege u. Lebenslehre (Jg. 1891, Bd. 10, H. 1/12)

4 - A s 
as 0“ | 
cot. vr. OG. 7ers Monats) 
Zeitschrift 
für Gesundheitspflege und Lebenslebr 
Zehnter Jahrganc- 
Erscheint in 12 Nummern zum Jahrespreis von / drei ars Primera im deutsch- 
österreichischen Postverein; im Weltpostverein drei rR Pf. Die mE Nummer kostet 
40 Pfennig. = Inserate: die durchlaufende Petitjeile over dereit Raum pfennig, == Bes» 
stellungen nehmen entgegen: sämtliche UEG alle Postanst Fin Deutschland 
Desterreih und der Schweiz, sowie die Berlagshandlüng von W. Kohlha rx in Skuktgart. 
Stuttgart. NZ O "SSeptember 1891. 
Inhalt: Das Barfußgehen. = Wie die Tscherkessen ihre Wunden hisoit: 
Mästung. =- Aus -der. Stadt der Maschinen,;=- Der deutsche: Erfinder. == / er: 
sinnlichen Berkehrswege (Forts.). -- Kleinere Mitteilungen : Wollkleidung in, “rbeiter- 
freisen. Unsere Jugend. Ein Dichter über das Geheimnis, des Lebens. . Molekular- 
beweinna Kampherwirkung. Honig als Heilmittel. Immunität. =- Warnungstafel. 
< Anz. ien. "= Außerordentliche BeilaFe: Wolle öder Leinen ? 
Das Barfußgehen. 
Nach neueren Nachrichten führt man den Graslauf nach Kneinyp= 
scher Wornade nicht me'r barfuß, sondern in Sandalen aus, seit 
ein Wörisbofener “urae-t sich eine Fußverlezung. mit Blutvergiftung 
und nache“ 1atem L9d zugezogen hat. 
Or Wendung der Kneip"orei, d. h. eines Teiles derselben, 
veranl““* wich, n9ch einmal an die *eruuyft zu appellieren zu Gunsten 
einer «wm unser jammervollen Tußbekleidung. - 
v wr nicht: ein, an. den Erfolgen, -die Kne*"» mit inem 
R< *, irgend etwas heruntermäkeln; zu wollen, im "*"12 
t ät. "ne weiteres an seine Erfolge, und. zwar. auf rum 
me: jenen „fahrungen mit dem Wolls<huh. Allein eines tw? 
unb“"-itlich, d- 3 aus den Erfolgen. des Barfuhgr ens seitens = Zi 
reichen Kneipy-*"forzte und Kneipp-Patienten nicht der, richtige 5 luß 
geza04 wird. Ih will ein Gleichnis brauchen. 
. "hrlich wallfahrten Tausende von Shmerbäuchen nah den vöh- 
mi? “> Bädern und anderen Entfettungsorten, um. dort durch Fasten 
und. “rieren womöglich einen. Teil ihrer Sünden gegen die Gebote 
der befundh-itspflege abzubüßen, und zwar mit 2“< und Krach, Und 
was thun sie, wenn sie um einige Kilo erleichtert. wieder. zu. Hause 
WIENS PEN va 9141 A 1-0 U“ N E42 2240 -. >> <4 
angelangt sind? Sie „fressen“ und. „saufen ZUE uzieder Wie, zuvor, 
als gälte es sich zum würdigen. Objekt einer eß Hippe machen. 
- „Ja waäs sollen sie denn. thun?“ Sich aus ihrer Kur die Lehre 
ziehen, daß man einen mäßigen Lebenswandel führen und durch das
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.