Full text: Beschreibung des Oberamts Tettnang (14)

490 V. Kunftge{Gihtlidher Überblid, 
SFettenhaufen, 1556 und {plter verändert, 
Kehlen, HE Geßt abgebrodene) Pfarrkirche 1764 verändert und 
erweitert, 
Krumbach, 1709 new aufgebaut, . 
Laimnau, urfpr. aotifch (1495), im 18. Yahrhundert verändert, nodj 
{päter verlängert. 
Sangenargen, Pfarrlirhe 1721 ff, erbaut, 
Mariabrunn, 1752 erbaut famt dem Pfarrhaus, 
Neukirch, 1750 vergrößert und berändert, 
Oberdorf, aus einer Kapelle 1828/29 erweitert, 
Obereifenbach, 1708ff. um und neugebaut, . 
ÖÜberteuringen, Jclpt, gotiich, im 18. Yahrhundert und 1820 nod) gänzlich 
renoviert, 
Primisweiler, urfpr. romani{h, im 18. HYahrhundert und 1831 verändert 
4 und erweitert, 
Schnegenhaufen, im 18, Yahıh. (1754) verändert, 
Tannau, 1720 erweitert und verändert, . 
Tettnang, alte Pfarrlicche 1467 erbauf, nad) Bligidhlag 1702 ff. vers 
ändert, die Kapellen zumeilt in 17. und 18. HYahrhundert new 
erbaut oder verändert, 
WildpoltZmweiler, im 18. Yahrhundert verändert. 
Sämtliche 26 Pfarrkirchen und faft alle (ca. 26—30) Kapellen 
find in diefer Zeit erneuert, umgebaut, mit Altären und Gemälden 
auSgeftattet worden, Alz eigentlich bebeutende und Harakteriftifche 
Bauten der Baroczeit Kommen nur die Schloß= (früher Klofter-) 
Kirche in Hofen und die Pfarrkirche in Langenargen in Betracht. 
Die Klofterbauten in Langnau, Cöwental, Langenargen find faft 
verfchwunden, Von bedeutenden Brofanbauten diefer Periode find 
befonderS zu nennen die beiden Schlöffer in Tettnang (1667 das 
ältere, jeßt Rathaus, 1712—-20 und 1753 das neuere, groß: 
artige Schloß, jebt Seamtungen), das Schloß Argen, im 17. und 
18, Jahrhundert umgebaut (jet gänzlid) verfchtwunden), das Schloß, 
früher Amthaus in Hirfchlatt, das Humpisfchlößchen in Brochen: 
zell (jebt Wirtshaus), das Spitalgebäude in Vangenargen und das 
Pfarrhaus dafelbft (1718 ff.), das frühere Kameralamt in Friedrichs: 
Hafen (jeßt die Sammlungen des Bodenfeevereins8), einige fattlihe 
Wirtshäufer in Eristirch (Adler), Tettnang (Rad), Gießenbrüde, 
Vangenargen, Sieher darf man vielleicht au das Schloß in 
Hersberg rechnen, einft dem KMofter Ochfenhaufen gehörig, und das, 
jebt freilich bielfach umgebaute, Schlößlein Liebenau (mit [hönem 
Kenaiffanceportal zur Kapelle). Das montfortifhe Sefchlecht hat 
wohl viel gebaut im 17. und 18. Sahrhundert, man kann faft 
fagen, bat fich verbaut, aber die andfchaft felbft und die befhei- 
dene NReichsftadt Buchhorn waren zu {ehr berarmt, um großartige 
Bauwefen Herzuftellen, Die Bauernhäufer diefer Zeit, foweit
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.