Full text: Beschreibung des Oberamts Tettnang (14)

Oberdorf. 
833 
oei Der YMufnahne anı 12, Yuni 1907 ermittelten landwirt{Haftl. Betrieben 
gehören 60 den Größenklafjen von unter 5 ha FJlädje an; namhaftere 
Anmefjen find in Gohren, Tunau, Nonnenbach. Die AUrgen wird in au8- 
gedehntem Maß zur Bewäjferung von Wiejen (Streumiefen u, a.) benüßt. 
Da8 Fijhereirecht in ihr {owie im Nonnenbad Hat der Staat. GewerbS 
mäßige Bodenfeefijher find in Krekbronn 2 anfäffig. 
Neben der Landmwirtjhaft bieten die Ausbeutung ergiebiger Sands 
und KieSgruben (darunter ftaatlide nit Sijenbahnanihluß), der immer 
(ebhafter merdende Fremdenverkehr, die Bodenfeejhiffahrt, die gefteigerte 
Bautätigleit (Villen, Erholungsheim „Hau Ottenberg“, Landhaus 
Sonnenhof, Bauernhäufer, Häufig mit Keb- und Lfirfihfpalieren gefOmüct), 
[owie einige größere Gewerbebetriebe den Einwohnern wertvolle Arbeit: 
und DVerdienjimöglihteiten. In Kreßbronn, das eine Iandeftelle für 
Dampffchiffe, ein Nebenzolamt und ein großeS, gut geführte®, viel bes 
rchte8 Fremdenhotel hat, beftehen eine mecdhanijde Werkftätte und ein 
Hementmarenge{häft, in Nonnenbad) (an der Argenmündung) ein Saggerei- 
betrieb, verfcdhiedene Mahlmühlen (Kodhermühle), Waren» und Steinmeß- 
gefhäfte, Motorenbetriebe, Sajts und Scheniwirtjhaften, Branntweins 
Orennereien 20. Über den Schiffaverfehr in Kreßbronn feien folgende 
Ziffern NEE im Sommer fahren täglid 14 Kur8fdhiffe in X. an. 
Sm Kalenderjahr 1911 find inZgefanıt 100 Tonnen Güter, darunter 
80 Tonnen Erde, in RK. ein md 106 Tonnen, außerdem 883 Stüc 
RindviehH und 6 Schweine von dort abgegangen. Angeführt fei noch, 
daß von Kreßbronn ein unterfeeijdhes Telegraphenkabel nach Hard (Vor- 
arlberg) eingerichtet ijt, daß Hereit3 i. X. 1865 gelegt murde. Die Bahn- 
jtation „Gemigkofen-Nonnenbacdh“, für beide Gemeinden gemeinjam, liegt 
unmittelbar beint Dorf Nonnenbacdh. BemerkenZzwert ijlt, daß N. von 
allen 22 Gemeinden des Bezirk8 in den Yahren 1909/11 ftet3 die geringite 
Vemeindeunlage (7%, der Katafter i. I. 1911) Hatte, in Hemigkofen 
Setrug fie 12%. 
17. Oberdorf, 
Daß Pfarrdorf 7,2 km füdfüdweftlidh von Tettnang, 415,8 m über 
N. N. Zufammengejeßte Gemeinde III. Kaffe mit 6 Gemeinderäten, 
389 Einm. (857 Tatbe, 32 ev.). Telegraphenhilfftellen in OD, und der 
Barz. Mariabrunn. Markung 2003 ha, 149 WoHnhäufer, 
. Eine ziemlich Auagebelte und Ianggeftrecte Gemeinde, in zwei 
durch den Tettnanger Wald getrennten Hälften, von denen die eine 
recht der Argen von Giekenbrüde im Norden nıit Oberdorf in der Mitte 
58 Tuniswald und Endringerhof vor Langenargen fih erftredt, mährend 
die andere Hälfte links der Schuffen von Sajfen im Norden bis Schwebi 
im Süden mit Mariabrunmn al8 Mittelpunkt ji Hinzieht und „die atmen 
Leute an der Schuffen“ in fih begriff. Der Höchfte Pımkt i{t die Goch 
wacht bei Giekenbrücde (506 m) der niederfte bei Gmünd, an der Schulfen» 
mündung und Schwedt, Hart am Seeufer (399 m). Neben dem Tettz 
nanger Forft bildet die Gegend fait einen Wald von Obitbäumen, 
namentlich au vielen Kirfhbäumen. 
Der Hauptort „Oberdorf liegt mie in einem Garten und Hat ein 
äußerft freundliHes Ausfehen“. In der alten OberamtzbefHreibung 
Dberamt Tettnana. 53
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.