Full text: Jahreshefte der Gesellschaft für Naturkunde in Württemberg (Bd. 124, 1969)

Berichte 
körperlich behinderten Kindern durchgeführt. Sie hat ferner ein Preisaus- 
schreiben für Schüler von 10 bis 14 Jahren organisiert: Das Tier, das mich 
interessiert. Es gingen gegen 70 Arbeiten (Bilder und Modelle mit ent- 
sprechenden Texten) ein, von denen die Hälfte mit einem Preis bedacht 
werden konnte. Wir verdanken diese Preise der Gesellschaft der Freunde 
und Mitarbeiter des Museums und dem Franckhschen Verlag. - So wie 
früher bediente sich unser einstiger Hauptpräparator KARL KRELL der 
Präparate des Museums, um bei Ausbildung und Prüfung von Jägern die 
Kenntnis der heimischen Greifvögel auszubreiten. 
In der Heimatsammlung wurden weitere Biologische Gruppen fertig- 
gestellt. Den Vorraum des Museums ziert seit Juli 1968 ein 2,4 m messen- 
der Stammquerschnitt des Küsten-Mammutbaums (Sequoja sempervirens). 
Dies gelang durch Entgegenkommen der Georgia-Pacific-Corporation, 
Samoa, Kalifornien, und durch Stiftungen der Hamburg-Amerika-Linie und 
der Gesellschaft der Freunde und Mitarbeiter des Museums. Für tech- 
nische Beratungen und Hilfen sei außer Dipl.-Ing. H. KoL8 von der Uni- 
versität Stuttgart vor allem Professor Dr. D. NoAcKg, Bundesforschungsanstalt 
für Holz- und Forstwirtschaft in Hamburg-Reinbek, gedankt. Unser Stamm 
ist 1335 Jahre alt. — Außerdem fanden wie üblich kleinere vorübergehende 
Sonderausstellungen statt. 
Als neue Mitarbeiter sind zu nennen für vorübergehende Funktion 
Dipl.-Geologe GERT BLOos in der Paläontologie und als ehrenamtlicher 
Mitarbeiter Oberstudienrat FRITZ GEIGER in der Mineralogie. Die freiwil- 
ligen Helfer in der Abteilung für Entomologie werden im dortigen Bericht 
genannt. 
Für Zuwendungen haben wir zu danken: An Papier der Papier- 
fabrik Weißenstein, an Büchern den Familien des verstorbenen Fachmit- 
glieds Oberstaatsanwalt WALTHER BACMEISTER und des Reichsbahnrats 
WALTER SCcHLOz. Weitere Schenkungen sind bei den einzelnen Abteilungen 
angeführt. 
Museale Außenstellen: Das Federsee-Museum in Buchau, das von der 
Stadt Bad Buchau und dem dortigen Verein für Altertumskunde und Hei- 
matpflege getragen wird, hat vor allem durch die Initiative von Haupt- 
konservator Dr. RıeTtm! (Tübingen) einen sehr modernen Neubau bekom- 
men. Das Museum ist gleichzeitig Außenstelle der beiden zuständigen 
staatlichen Museen („Landesmuseum“ und Staatl. Museum für Natur- 
kunde in Stuttgart). Unser Außenmitarbeiter Dr. h. c. G. HAAs und Prä- 
parator R. Bvos haben für eine lehrhafte und dabei gefällige Vorweisung 
besonders der Vogelwelt gesorgt. Die feierliche Eröffnung erfolgte am 
2, August 1968. Die Stadt Steinheim/Murr errichtete ebenfalls mit Hilfe der 
beiden staatlichen Museen das „Urmenschmuseum“; Hauptkonservator 
Dr. K. D. ADAM und sein Stab gaben eine moderne Darstellung der Pro- 
bleme um den Homo steinheimensis (siehe Seite 54—57). 
Tagungen: Die Vereinigung der Präparatoren und Dermoplastiker 
Deutschlands hielt vom 6. bis 8. Oktober 1968 in Ludwigsburg ihre 12. Ar- 
beitstagung ab. 
18
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.