Full text: Jahreshefte der Gesellschaft für Naturkunde in Württemberg (Bd. 124, 1969)

Nachrufe # 
und hier jahrzehntelang als Beisitzer wirkte. 1927 wurde er stellvertre- 
tender, 1928 bis 1945 erster Vorsitzender dieser Gesellschaft, der er auf 
diese Weise in einer langen, besonders schwierigen Periode diente. Er 
nahm großen Anteil unter anderem an den Bergungen von Steinheim/ 
Murr und trug auch persönlich zum Erwerb wertvoller Stücke bei; dar- 
über hinaus verstand er es, der Gesellschaft und dem Museum weitere 
Freunde zu gewinnen. Auch nach seinem Rücktritt als Vorsitzender war er 
wieder als Beisitzer tätig, bis das Fortschreiten der Jahre ihn veranlaßte, 
diese Aufgaben in die Hände seines Sohnes, Dipl.-Ing. Erhard Junghans, 
zu legen. Er verfolgte aber bis in die letzte Zeit hinein mit großem 
Interesse die Entwicklung der Gesellschaft und des Museums, und wir 
durften ihn regelmäßig auch bei unseren Veranstaltungen sehen. Wer den 
Vorzug hatte, mit Dr. JunGHAns arbeiten zu dürfen, war beeindruckt 
durch seine hohen geistigen Interessen, seine Kenntnisse, sein Verantwor- 
tungsgefühl und seine Selbstdisziplin. Wir bewahren ihm große Dank- 
barkeit und Wertschätzung. ERNST SCHÜZ 
Otto Kapff 
Oberstudienrat i. R., Geologe 
Am 2, Juni 1968, wenige Wochen nach seinem 80. Geburtstag, verstarb 
in Geislingen/Steige Oberstudienrat i. R. OrTOo Kaprr. Er war am 28. März 
1888 in Aalen geboren und in Geislingen aufgewachsen. Nach der im 
Seminar Urach abgelegten Reifeprüfung studierte er in Tübingen Natur- 
wissenschaften mit den Hauptfächern Chemie, Biologie und Geologie. 
Seine besondere Liebe galt der Geologie, und er erzählte oft und gerne 
von seinen Geländearbeiten in den Südtiroler Alpen und am Gardasee. 
Mit seinen Fach- und Wandergenossen aus diesen Tagen hat er die Füh- 
lung nie verloren. Den Beginn seiner Berufstätigkeit im Schuldienst unter- 
brach der 1. Weltkrieg, den er von Anfang bis zum Ende, zuletzt als 
Fliegeroffizier, an der Front erlebte. Im Jahre 1920 wurde er zum Stu- 
dienrat in Geislingen ernannt. Er wirkte hier als Lehrer für Chemie, 
Biologie und Erdkunde —- mit einer Unterbrechung durch Dienst bei der 
Luftwaffe im 2. Weltkrieg —- bis zur Erreichung der Altersgrenze 1953. 
OrTTo KarrrF war ein bei Schülern und Kollegen gleichermaßen hochge- 
schätzter Lehrer, der es als ausgezeichneter Kenner seiner Heimat her- 
vorragend verstand, in seinen Schülern die Freude an der Natur zu wek- 
ken und ihnen auf vielen Wanderungen und Ausflügen besonders geo- 
logische Probleme nahezubringen. Er war darüber hinaus in Anbetracht 
seiner vielseitigen Kenntnisse und mannigfachen geselligen Gaben eine in 
der ganzen Stadt sehr bekannte und geachtete Persönlichkeit. Im Ruhe- 
stand leistete er viele Jahre wertvolle Arbeit durch das Redigieren der 
heimatkundlichen Beilage der Geislinger Zeitung. KAprr hatte auch im 
Verein für vaterländische Naturkunde viele gute Freunde. Er fehlte einst 
in jüngeren Jahren bei keiner Tagung: er hat die Geislinger Jahresver- 
Tür
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.