Full text: Jahreshefte der Gesellschaft für Naturkunde in Württemberg (Bd. 124, 1969)

65 
Georges Cuvier'! 
1769-1832 
Von EMmI_L KUHN-SCHNYDER * 
„L’histoire naturelle est une science de faits.“ 
(G. CuvIıeEr, 1828, S. 1) 
Entscheidende Fortschritte in den Naturwissenschaften verdanken wir 
nur wenigen Menschen. Ihre schöpferischen Ideen halten die Menschheit 
in Atem und liefern einem Heer von Forschern Aufgaben für Jahrzehnte. 
Zu diesen bedeutendsten Forschern aller Zeiten gehört unzweifelhaft auch 
GEORGES CUuvIER, dessen Geburtstag am 23. August dieses Jahres zum 
zweihundersten Mal wiederkehrte. Im gleichen Jahr wurden Napoleon, 
dem er gedient, sowie ALEXANDER VON HumBoLDT geboren, mit dem er 
freundschaftlich verbunden war. 
Cvuvıer hat sich auf vier Gebieten bleibende wissenschaftliche Verdienste 
erworben. Es sind dies: 
1. die vergleichende Anatomie, 
2. die Wirbeltierpaläontologie, 
3. die Klassifikation des lebenden Tierreiches, 
4. die Geschichte der Naturwissenschaften. 
Diesen vier Gebieten entsprechen die vier bedeutendsten Werke 
CUvIERS: 
1. Lecons d’Anatomie comparee (1. Aufl. 1800-1805), 
2. Recherches sur les Ossemens fossiles (1. Aufl. 1812), 
3. Regne animal distribue d’apres son organisation (1. Aufl. 1817), 
1 Histoire des sciences naturelles (nach seinem Tode von MAGDELEINE 
DE SAINT-AGY 1841-1845 herausgegeben). 
Um das Werk Cvuvıers beurteilen zu können, gilt es festzustellen, aus 
welchen Quellen er geschöpft und was er seinen eigenen Beobachtungen 
verdankt. Es wird ferner notwendig sein, die Verhältnisse kennenzulernen, 
unter denen er aufwuchs und später arbeitete. 
GEORGES CUvIER ! wurde am 23. August 1769 zu Montbeliard (Mömpel- 
gard) geboren, das damals zum Herzogtum Württemberg gehörte ?. Sein 
Vater hatte Frankreich 40 Jahre in einem Schweizer Regiment gedient 
und sich dann mit einer bescheidenen Pension nach Montbeliard zurück- 
gezogen. wo er 1789 zum Kommandanten der Artillerie des Schlosses er- 
1 Erweiterte Fassung eines Vortrages an der Jubiläumsveranstaltung des Ver- 
eins für vaterländische Naturkunde in Württemberg e. V. zusammen mit der Stadt 
Stuttgart am Donnerstag, dem 27. November 1969 in der Liederhalle Stuttgart. 
? Paläontologisches Institut und Museum der Universität Zürich, Künstler- 
gasse 16, 8006 Zürich. 
Jahreshefte d. Gesellschaft f. Naturkunde i. Württ. 1969
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.