Full text: Jahreshefte der Gesellschaft für Naturkunde in Württemberg (Bd. 129, 1974)

36 
HL. Nachrufe 
Julius Nägele 
Verleger 
Im Alter von erst 67 Jahren starb am 283. 11. 1973 Verlagsbuchhändler 
JuLıus NÄGELE, der Seniorchef des Verlags E. Schweizerbart (Nägele u. 
Obermiller) in Stuttgart. 
Er war in Stuttgart als Sohn des Verlagsbuchhändlers ERWIN NÄGELE 
und seiner Ehefrau ELsA, geb. SPROESSER, am 4. 1. 1906 geboren worden. 
Nach dem Tod des Vaters ERWIN NÄGELE (1920) war JuLIUS NÄGELE seit 
1937 bis 1958 zusammen mit WALTER OBERMILLER, und nach dessen Tod 
zusammen mit seinem Sohn KLAUS OBERMILLER, Gesellschafter des Ver- 
lags. 1968 kam als Schwesterfirma noch der Verlag Gebrüder Borntrae- 
ger, Berlin/Stuttgart, dazu. Am 1. 1. 1971 wurde sein Sohn, Dr. ERHARD 
NÄGELE, Gesellschafter bei beiden Verlagen. 
JuLıus NÄGELE war aber bis zuletzt an beiden Verlagen tätig. Er hatte 
mit großer Tatkraft unter größtenteils zeitbedingten Schwierigkeiten seine 
Firma, ein Familienunternehmen, zu neuem Ansehen emporgeführt. Sich 
steigernde gesundheitliche Mängel wurden nur zu wenig beachtet. 
Seit vielen Jahrzehnten bestehen enge Beziehungen zwischen dem Ver- 
lag, unserem Museum und der Gesellschaft für Naturkunde in Württem- 
berg. Bedeutende wissenschaftliche Arbeiten und Werke erschienen und 
erscheinen beim Verlag Schweizerbart. Er pflegt von naturwissenschaftli- 
chen Fächern die Botanik, Zoologie, Geologie, Paläontologie, Mineralogie 
und Anthropologie. Viele Zeitschriften in diesen Disziplinen erscheinen 
bei ihm. Der Initiative des Verlags unter seinem Chef war die neue Be- 
lebung dieser Zeitschriften im Dienst der Wissenschaft zu danken. 
Neue Werke, auch in technisch hervorragender Ausführung, erschei- 
nen. Wir nennen aus jüngster Zeit nur: Geyer/Gwinner „Geologie von 
Baden-Württemberg“, B. Ziegler „Einführung in die Paläobiologie‘“. Das 
Käferbuch, der alte „Calwer““ ist zwar alt (1916), aber immer noch eine 
ausgezeichnete Stütze für den Käfersammler. 
Der Verfasser darf in Dankbarkeit auf das seit 1922 in vielen Bänden 
erschienene Werk über „Die Fliegen der palaearktischen Region“ hinwei- 
sen, vielleicht auch auf seinen Bericht über die Deutsche Ostafrika-Expe- 
dition 1951/52, die „Zoosafari‘“ (1954). 
JuLıus NÄGELE war selbst naturverbunden. Er liebte den Schwarzwald, 
pflegte ihn gerne zur Erholung aufzusuchen und freute sich besonders 
über die Pilzflora. In seinem gepflegten Haus und Garten waltete seine 
Jh. Ges. Naturkde. Württ. 129 (1974)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.