Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 1-2, 1845-1846)

2. Conchylien der Süsswasserkalkformationen 
Württembergs. 
Von Regimentsarzt Dr. v. Klein. 
Der Süsswasserkalk, welcher in Württemberg vorkommt, 
wurde in drei verschiedenen Perioden abgelagert. Die älteste 
Ablagerung gehört nach den in derselben aufgefundenen Resten 
von Thieren der Tertiärperiode an und findet sich an dem süd- 
lichen Abhange unserer Alp von Zwiefalten bis Nördlingen und 
Wallerstein, dem Jurakalk angelagert. 
Die jüngere Formation bildet der sogenannte Sauerwasser- 
kalk im Neckarthale von Untertürkheim bis unterhalb Münster, 
und im Stultgarterlhale aufwärts bis zur Lindenstrasse in der 
Stadt selbst, auf Keupermergel und Neckargeschieben, oder wie 
bei Untertürkheim auf Keupergyps abgelagert. Diese Formation 
gehört der Diluvialzeit an und ist von Diluviallehm überlagert, 
in welchem sich, wie im Kalke selbst, viele Ueberreste der grösse- 
ren Säugethiere der Diluvialzeit finden, wie Knochen von Mam- 
muth: und Nashorn. 
In diesen beiden Ablagerungen wurde bis jetzt keine unter- 
gegangene Gattung von Conchylien gefunden, wohl aber ver- 
schiedene Species, welche jetzt nicht mehr leben, oder wenigstens 
bei uns nicht mehr lebend angetroffen werden, 
Die dritte Abtheilung ist der Alluvialkalk, der sich in Würt- 
temberg an vielen Orten diesseits der Alp findet, von dem jedoch 
nur der in der Umgegend von Stuttgart, bei Kaltenthal auf Keuper,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.