Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 32, 1876)

AA — 
gar nicht für zutreffend halte, worauf ich später zu sprechen 
komme, so scheint auch unter Voraussetzung der Richtigkeit 
jener Abkühlungsverhältnisse die Ansicht E. d. Beaumonts nicht 
haltbar zu sein; da sich anstatt jener Runzeln und Knorren, 
welche unsere Gebirge vorstellen sollen, viel eher Loslösungen 
der äussern Parthien von den innern und damit hohle Räume 
unter der Erdkruste bilden würden. 
Die andere geologische Lehre, welche derjenigen von plötz- 
lich eingetretenen Katastrophen gerade entgegengesetzt ist und 
insbesondere von K. Lyell dem englischen Zeitgenossen von E. d. 
Beaumont, aufs eifrigste vertreten wurde, ist die Lehre von der 
gleichförmigen Entwicklung der Erde. Im Jahre 1830 erschien 
der erste Band von Lyells, „Principien der Geologie“, oder Ver- 
such zur Erklärung der frühern Aenderungen der Erdoberfläche 
durch „jetzt noch wirkende Kräfte.“ Lyell betrachtet es als 
ein Verdienst jeder geologischen Untersuchung, wenn sie jeden 
Unterschied zwischen der Intensität der früheren und der jetzt 
noch wirkenden Kräfte ohne Weiteres verwirft. 
W. Whewell characterisirt in seiner Geschichte der induc- 
tiven Wissenschaften *) S. 693 die Folgen der Lyell’schen Epoche 
mit folgenden Worten: 
„Man gieng von der Voraussetzung aus, dass Erdbeben, wie 
sie auch jetzt noch bestehen, im Laufe der Zeit und bei fortge- 
setzten Wiederholungen , Wirksamkeit genug besitzen, um jene 
der Vorzeit zugeschriebenen grossen Umwälzungen hervorzubringen, 
und man zog daraus den Schluss, dass alle bisher aufgestellten 
Hypothesen über bedeutende Aenderungen in der Energie der 
Kräfte, die zu verschiedenen Zeiten auf der Erde gewirkt haben 
sollen, unerwiesen und irrig sind.“ 
Obgleich Whewell von den Lyell’schen Ideen nicht voll- 
ständig überzeugt ist, so gesteht er doch zu, dass wir uns von 
einer Hinneigung zu Gunsten von solchen Kräften, die von den 
gegenwärtig wirkenden in ihrer Art oder in ihrer Stärke ver- 
*) Geschichte der inductiven Wissenschaften, deutsch von J. J. 
v. Littrow. Stuttgart 1841. III. Theil. Geschichte der Geologie. 
59
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.