Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 33, 1877)

finden, haben wir auch eine Felsenbildung, die von den ge- 
wöhnlichen s-Felsen in nichts sich unterscheidet. Und dass end- 
lich da, wo Schwämme über die Korallen das Uebergewicht be- 
kommen, wie bei Oerlingen, Sontheim und Niederstotzingen 74, 
das Gestein ein etwas anderes Aussehen annimmt als wir’s am 
den „Nattheimer Schichten“ gewohnt sind, ist wieder selbstver- 
ständlich und kann uns nach der Analogie mit den früheren 
Scyphienschichten (in a‘, 3‘ etc.), die eine ganz ähnliche Gesteins- 
struktur tragen, nicht im geringsten befremden. Es erübrigt 
daher nur noch ein Wort bezüglich des berühmten „Nollhaus“- 
Platzes nördlich von Sigmaringen. Fraas (Jahreshefte 1858, 
p. 108 und 109) scheint in der That diesen Schichten und, 
weil, wie er (gleich mir) gefühlt hat, dieselben unseren Oerlinger- 
Sontheimer Lagern an Gestein und Einschlüssen so ungemein 
gleichen, mit ihnen auch diesen einen dem &‘ (den eigentlichen 
Korallenschichten) gegenüber tieferen Horizont anweisen zu 
wollen, indem er gar von 6 redet (8°) und sie mit den Amstetter 
Kalken (ob der Steig) in Verbindung bringt. Quenstedt nennt 
das Nollhaus kurzweg & und parallelisirt’s mit Nattheim sowohl 
als Oerlingen. Nach dem Obigen halte auch ich diess für das 
richtige, möchte aber allerdings Oerlingen-Sontheim-Nollhaus als 
besondere „Scyphienfacies“ von der „Korallenfacies“ (Nattheim- 
Ettlenschiess-Sirchingen) unterschieden wissen. Es ist, wie Fraas 
ganz richtig bemerkt, das 3., oder können wir am Ende ebenso 
gut sagen das 4., wo nicht 5. Schwammlager im Weissen 
(Lochen a‘, Weiler Steige 3‘, Stuifen y‘, Bosler 8’ und nun Oer- 
lingen-Nollhaus 75 5‘), das sich aber von den früheren durch 
74 Dass die Astrophorenkalke einen tieferen Horizont einnehmen 
als die Korallen, könnte man vielleicht aus Fraas’ Begleitworten zu 
Blatt Giengen p. 6 schliessen wollen; nun gebe ich gewiss gern zu, 
dass sie unter den Stotzinger Korallen (die ja noch über den 
Krebsscheerenkalk hinaufgehen), nicht aber dass sie auch unter den 
Nattheimer liegen; finden sich doch z. B. bei Ettlenschiess die Astro- 
phoren des Oerlinger Thals sammt den Nattheimer Korallen in einem 
Lager gleichmässig bei einander. 
75 Ich habe das Nollhaus öfters besucht und erscheint mir nun, 
da ich auch Oerlingen-Sontheim genau kenne, die sowohl petrographisch 
192
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.