Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 33, 1877)

III. Abhandlungen. 
Beiträge zur Kenntniss der fossilen Fische aus der Molasse von 
Baltringen, 
Von Pfarrer Probst in Essendorf. 
(Hiezu Tafel I. und IT.) 
II. Batoidei A. Günther. 
Klein- und grosszahnige Rochen. 
(Fortsetzung von Württemb. naturw. Jahreshefte 1874 S. 275.) 
Unter den Fossilresten der Ufermolasse von Baltringen, 
O/A. Laupheim, nehmen die Reste der Rochen einen hervorragen- 
den Platz ein. Sie stehen an Häufigkeit daselbst nur den Hay- 
fischresten nach. Das gilt jedoch hauptsächlich nur von den 
Zähnen der grosszahnigen Rochen. Diese gehören zu den ge- 
wöhnlichen Funden, so dass dieselben auch in ganz kleinen 
Sammlungen von dort nicht fehlen. Wenn. Professor Camme- 
rarius im vorigen Jahrhundert unter den ihm von Dr. J. V. Bauer 
von Biberach übersandten Petrefacten „versteinerte Würmer“ zu 
erkennen glaubte (cf. Quenstedt Pferodactylus suevicus S. 10), 
so kann ich mir nicht anders vorstellen, als dass ihm solche 
Rochenzähne vorlagen. Es werden jene langgestreckten, band- 
artigen, oft etwas gekrümmten , bräunlich gefärbten Objecte ge- 
wesen sein, die einem Zahn nach der gewöhnlichen Vorstellung
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.