Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 34, 1878)

— 1066 — 
mittleren Wassermengen in der Secunde für die verschiedenen 
Monate, sowie der mittleren Wassermenge für den Monat und 
der auf die Fläche des Flussgebietes reducirten Abflusshöhe. 
4) Eine Uebersicht der mittleren monatlichen und jährlichen 
Abflussmengen unserer Flüsse nach Prozenten der in den ver- 
schiedenen Flussgebieten gefallenen mittleren Niederschlags- 
mengen. 
Anfänge hiezu sind von dem so verdienstvollen Herausgeber 
der meteorologischen Mittheilungen Herrn Professor Schoder bereits 
gemacht, möchte es unsern höheren technischen Behörden ge- 
fallen, die noch fehlenden Pegelstationen zu ergänzen, die für 
die bezeichnete Aufgabe nöthigen Notizen sammeln zu lassen 
und zur Verfügung zu stellen, um mit dem gesammelten Material 
eine Frage zu lösen, die in andern Ländern, wie in Frankreich, 
in der Schweiz, wie auch für einzelne Flussgebiete in Nord- 
deutschland längst im Vollzuge und für die verschiedensten hydro- 
technischen Arbeiten von nicht zu unterschätzendem Werthe ist. 
VI. W. Hochstetter, K. Garteninspector in Tübingen, 
trug über die sogenannten insektenfressenden Pflanzen 
Folgendes vor. 
Die Fragen in Bezug auf die Insektenfangenden Pflanzen 
erregen mehr als je das Interesse der Naturforscher, seit der be- 
rühmte englische Gelehrte Charles Darwin diese merkwürdigen 
Pflanzengebilde auch zu fleischfressenden gemacht hat — nämlich 
Darwin hat die Theorie aufgestellt, dass diese Pflanzen das Fleisch 
der Insekten verdauen -- ganz ähnlich wie das der Magen eines 
Thieres thut. 
Es gibt insektenfangende Pflanzen verschiedener Art: 
1) Solche, welche an Stengel, Blätter oder Blumen eine 
Menge zähen, klebrigen Schleimes aussondern, von dem kleine 
Insekten gleich wie vom sogenannten Vogelleim festgehalten 
werden und in Folge dessen den Hungertod sterben müssen. 
Diese bilden die zahlreichste Gruppe: z. B. viele Zychnis-, 
Gypsophila-Arten, Apocynum androsaemifolium und eine Legion 
anderer Pflanzen,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.