Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 34, 1878)

sn 
Abschluss brachte. Hiezu lieferten eben die Berge von Reut- 
lingen das Material. 
Meine- Herren, Sie stehen hier auf urheiligem Boden, dem 
Boden der Riesen-Saurier, der Ammoniten (von welchen Sie 
einige Prachtexemplare ausgestellt finden), der Belemniten, 
Terebrateln, ja, wenn Sie aus unserem Kalke einen Dünnschliff 
für das Mikroskop fertigen, so sehen Sie statt der homogenen 
Masse nichts als jene unendlich kleinen Wesen, welche nach 
den neuen Forschungen die Bausteine zu den Gebirgen hergeben 
mussten, so dass nur ein Theil der Masse noch als Mörtel er- 
scheint. Sie wandeln hier buchstäblich auf dem Rücken der 
Saurier, Sie wandeln im Urschleim, im Bathybius des J: ura-Meeres, 
noch schwimmt auf unserem Wasser der Thran der Fische aus 
jener Zeit. 
Doch genug hievon, das sind bekannte Dinge. Es wird 
auch wohl Kaum nothwendig sein, Ihnen alle die Naturschön- 
heiten unserer näheren und nächsten Umgebung vorzuführen. 
Sie sind eingeladen, letztere nach Tische auf einem Spaziergang 
über das pomologische Institut selbst anzusehen. 
Möge der heutige Tag in der Geschichte unseres Vereins, 
wie im Leben seiner Mitglieder nicht zu den verlorenen gezählt 
werden, was in unserer geringen Macht liegt, wollen wir dazu 
beitragen und damit noch einmal willkommen, herzlich will- 
kommen! 
Zum Vorsitzenden für die heutigen Verhandlungen wird 
Öberstudienrath Dr. v. Krauss gewählt. 
Öberstudienrath Dr. v. Krauss trug folgenden 
Rechenschafts-Bericht für das Jahr 1876 —1877 
vor. 
Meine Herren! Im Auftrag Ihres Ausschusses habe ich die 
Ehre, Ihnen über die Vorkommnisse im verflossenen 33. Jahre 
unseres Vereins Bericht zn erstatten. 
Es ist bisher eine allseitig anerkannte Sitte gewesen, dass der 
Verein den auswärtigen naturwissenschaftlichen Gesellschaften,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.