Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 43, 1887)

zn 
gefehlt hat, welche das Studium der Natur mit besonderer Vorliebe 
hegten und pflegten! Ich erinnere nur an die Namen eines Bauhin 
und Zieten, eines Mendelssohn und Hartmann! 
Unsere kleine Ausstellung soll Ihnen zunächst ein bescheidenes 
Bild der Schätze unseres Bodens geben und wird Ihnen darüber eines 
der hiesigen Mitglieder des näheren referieren. Meine Aufgabe ist 
es zunächst, Sie einzuladen, die Versammlung selbst regelrecht be- 
ginnen zu lassen, wozu in erster Linie ein Vorsitzender für die heutige 
Versammlung zu bestimmen wäre, Ich glaube Ihrer Zustimmung gewiss 
zu sein, wenn ich Ihnen hierzu nach längst hergebrachtem Brauch 
unsern um den Verein so hochverdienten, geschäftskundigen und er- 
fahrenen Vorstand, Herrn Oberstudienrat Dr. v. Krauss, vorschlage. 
Hierauf wurde als Vorsitzender Oberstudienrat Dr. v. Krauss 
von der Versammlung durch Akklamation gewählt. 
Derselbe verlas sodann folgenden 
Rechenschaftsbericht für das Jahr 1885—1886. 
Hochgeehrte Herren! 
Wie seit einer Reihe von Jahren bin ich auch heute wieder in 
der glücklichen Lage, Ihnen über das vergangene nunmehr 41. Jahr 
des Vereins nur Erfreuliches berichten zu können. 
Fürs erste darf es immer als ein günstiges Zeichen für das 
dem Verein und seinen Bestrebungen entgegengebrachte Interesse 
bezeichnet werden, dass im verflossenen Jahr sich wieder 57 neue 
Mitglieder haben aufnehmen lassen. Unter diesen gehören zugleich 
7 dem Oberschwäbischen und 5 dem Schwarzwälder Zweigverein an, 
ein Beweis, dass auch in diesen Bezirken .der Eifer für die vater- 
ländische Naturgeschichte stets rege gehalten wird, was auch die 
zahlreiche Teilnahme an ihren Versammlungen bekundet. 
Sodann hat sich auch die vaterländische Naturalien- 
Sammlung wieder eines Zuwachses durch die Beiträge von 44 Mit- 
gliedern und Gönnern zu erfreuen. Das wertvollste Geschenk zur 
Vervollständigung unserer aus allen Landesteilen reichen Konchylien- 
Sammlung ist die Stiftung des Senatspräsidenten Wilhelm v. Gmelin. 
Sie besteht aus 70 Arten Land- und 18 Arten Süsswasser-Konchylien 
in vielen interessanten Varietäten und in sehr zahlreichen Exemplaren, 
welche der eifrige Freund und sinnige Beobachter der Natur seit 
vielen Jahren in Württemberg, hauptsächlich aber in der Umgegend 
von Stuttgart und Ravensburg gesammelt und mit aller Sachkenntnis 
und grosser Sorgfalt behandelt hat. Nach seinem Tode hat Frau
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.