Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 52, 1896)

Synopsis der deutschen Blindwanzen (Hemiptera 
heteroptera, Fam. Capsidae). 
Von Dr. Theodor Hüeber, Oberstabsarzt in Ulm. 
N. Teil 
Div. Miraria. 
Körper langgestreckt, nicht glänzend, gross oder doch von 
mittlerer Grösse. Kopf mit geradem oder beinahe stumpfem Ge- 
sichtswinkel. Scheitel zwischen den Augen mit zarter Längsfurche 
oder mit querem Eindruck. Kopfschild oben meist durch einen 
Quereindruck von der Stirne geschieden. Zügel nicht abgegrenzt. 
Fühler lang mit langem erstem Glied. Der Schnabel überragt nicht 
die Hinterhüften. Pronotum mit wenigstens vorne zugeschärften 
Seiten, am vorderen Ende ausgerandet. Spitze der Vorderbrust 
wenigstens hinten ausgehöhlt. Halbdecken mit deutlicher Gabelung 
des Cubital-Nerv, mit langem Keilstück, ohne Vertiefung der Naht 
(des Clavus); bisweilen verkürzt. Flügel ohne Haken. Vorderhüften 
kurz, die Mitte der Mittelbrust nicht überragend. Beine verlängert, 
die Hinterschenkel nur wenig dicker. Schienen nur fein oder gar 
nicht bedornt. Haftläppchen deutlich, schmal. Beim Männchen ist 
das Genitalsegment auf der Unterseite häufig gekielt. Das Weibchen 
besitzt einen kurzen Legestachel. 
Übersicht der Gattungen (nach REuTER)!. 
A. Scheitel ohne feine Längsfurche, hinter den Augen ein ziemlich 
starker Quereindruck. Pronotum mit breitem zurückgebogenem 
Seitenrand und einem durch seine Mitte laufenden länglichen Kiel. 
Stirne über den Kopfschild hingezogen. Acetropis Fızs. 
* Herr Professor 0. M. Reuter in Helsingfors, die erste Autorität auf 
diesem Gebiete, hatte die Güte mein Manuskript vor der Drucklegung durch- 
zusehen, richtig zu stellen und einzelne Abschnitte umzuarbeiten, wofür dem Ge- 
nannten hier nochmals herzlich gedankt sei. H. 
» Reuter, Revis. critie. Capsinar. praec. Scand. et Fenn. 1875. IL p. 1. 
bezw. I. p. 78—79.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.