Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 53, 1897)

Ueber die Entstehung der vulkanischen Durch- 
bohrungskanäle im Gebiete von Urach*. 
Von Professor Dr. W. Branco in Hohenheim. 
In seiner schönen Abhandlung über die Oberflächengestaltung 
des Mondes berührt E. Svzss auch die Entstehungsweise der vul- 
kanischen Durchbohrungskanäle im Gebiete von Urach, am NW.-Fusse 
der schwäbischen Alb. Wie alles, was der Feder des hochverdienten 
Autors entspringt, so ist selbstverständlich auch diese von ihm ge- 
gebene Erklärung eine geistvolle. Sie ist zugleich eine so über- 
raschend einfache, dass sie, wie das Ei des Columbus wirkend, den 
Leser überzeugt. Trotzdem aber glaube ich im Folgenden darthun 
zu können, dass diese Erklärung unserer vulkanischen Vorgänge bei 
Urach, so bestechend sie auch an sich erscheinen mag, doch auf 
die vulkanischen Erscheinungen dieser Art nicht angewendet werden 
kann: Einmal, weil sie entschieden den Thatsachen widerspricht, 
welche im Gebiete von Urach obwalten. Zweitens, weil sie auch 
auf die an anderen Orten der Erde bisher bekannten Verhältnisse 
dieser Art keine Anwendung gestattet‘. Drittens, weil Erscheinungen 
von solcher Eigenart wie die fraglichen, welche in derselben Form 
an verschiedenen Orten und unter verschiedenen Verhältnissen auf- 
treten, wahrscheinlich überall durch dieselbe Ursache entstanden sein 
werden; so dass zur Erklärung derselben eine Hypothese wünschens- 
wert ist, welche nicht nur für die eine Örtlichkeit, sondern gleich- 
mässig für alle passt. 
* Vortrag, gehalten bei der Generalversammlung in Stuttgart 1896. 
' Es sei denn vielleicht in Schottland, wo das Carbon, in welchem die 
Durchbohrungskanäle aufsetzen, möglicherweise ein Karstgebirge von solcher 
Mächtigkeit sein könnte, wie Suess sie im Auge hat. Doch ist das, wie Suess 
bemerkt, auch ihm selbst unbekannt.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.