Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 55, 1899)

Ceratites nodosus im Enerinitenkalk. 
Von Schullehrer Friedrich Hermann. 
In den unteren Schichten des Hauptmuschelkalks finden sich 
bekanntlich in einzelnen Bänken oft massenhaft die Stielglieder der 
Seelilie Enecrinus lliüformis, und man hat die ganze untere Schichten- 
gruppe daher Encrinitenkalk genannt. — Über dem Enerinitenkalk 
findet sich häufig Ceratites nodosus, nach welchem diese Schichten- 
gruppe kurz als Nodosus-Kalk bezeichnet wird. — Als Grenze 
zwischen dem Encrinitenkalk und Nodosus-Kalk gilt eine harte Bank, 
welche neben dem AEncrinus liliiformis unter anderem noch die 
gefältelten, mit dreieckigem Loch versehenen Schalen eines Arm- 
füssers, nämlich den Spirifer (Spiriferina) fragilis, enthält, weshalb 
diese oberste Bank des Encrinitenkalks die Spiriferenbank heisst. 
Sie ist in Württemberg bis jetzt nur an verhältnismässig wenig Orten 
gefunden worden. Es hat mich daher nicht wenig gefreut, als ich 
sie am 12. Februar 1898 zwischen Schloss Stetten und Mäusdorf 
anstehend sah in dem Bach, der im Volksmund den Namen Erles- 
bach führt und bei Kocherstetten, nahe der Ecke, wo der 
Kocherfluss von seiner nördlichen Richtung zur westlichen übergeht, 
mündet, 
Ich habe die Bank hier ziemlich genau durchsucht und darin 
mancherlei Reste von Tieren gefunden, die seiner Zeit in dem Meer 
lebten, auf dessen Grund sich die Bank als Kalkschlamm ablagerte. 
Es sind: Koprolith, Zahn von Sauwrichthys, Ceratites nodosus var. 
compressus, Chemnitzia Schlotheimii, Myacites musculoides, Myophoria 
vulgaris, Mytilus eduliformis, Gervillia costata, Lima striata, Pecten 
discites und Pecten laevigatus, Ostrea multicostata, Terebratula vul- 
garis, Spirifer fragilis, Cidaris grandaevus, Encrinus lilitformis. 
Herr Prof. Dr. E. Fraas, dem ich von meinem Fund Mitteilung 
machte und der in sehr entgegenkommender Weise die von mir 
herausgespaltenen Tierreste bestimmte, warf die Frage auf, ob der 
an 
Ze,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.