Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 57, 1901)

- 417 —- 
bewahrt haben. Die Hinterextremität bildet demnach zwar keine 
Paddel wie die Vorderextremität, aber doch einen langgestreckten 
wohlausgebildeten Schwimmfuss. 
Noch haben wir eine weitere Erscheinung an unseren Thalatto- 
suchiern zu erwähnen, die gleichfalls von Interesse ist. Es ist dies der 
vollständige Schwund der Hautverknöcherungen, welche 
bekanntlich gerade bei den Krokodiliern eine ganz besonders starke 
Entwickelung aufweisen. Schon die fast glatte Oberfläche der Deck- 
knochen. des Schädels deutet den Schwund der Cutisverknöche- 
rungen an, und dementsprechend finden wir auch von dem ganzen 
charakteristischen Hautpanzer der anderen Krokodilier bei unseren 
Thalattosuchiern keine Spur mehr. 
Fassen wir alle Beobachtungen über das Skelett und die 
Körperform der Thalattosuchier zusammen, so sehen wir eine Saurier- 
gruppe vor uns, so eigenartig und merkwürdig, wie wir nichts Ähn- 
liches bisher kennen. Dem inneren Aufbaue nach echte Kroko- 
dilier. vereinigen sie in sich Merkmale, die wir sonst als charak- 
teristisch für die Ichthyosaurier, Sauropterygier und Delphine halten. 
Fragen wir nach dem Prinzip, welches diese. eigenartigen Merkmale 
geschaffen hat, so kann kaum ein Zweifel darüber sein, dass es sich 
hier um Anpassungserscheinungen an das Meerleben handelt. In 
diesem Sinne erklärt sich der Schwund der. Hautverknöcherungen, 
die Umformung des Schädelis, die Verkürzung des Halses und 
Streckung des Rumpfteiles, ganz abgesehen von der Ausbildung 
einer Schwanzflosse und Umwandlung der Extremitäten in Paddeln 
und Schwimmfüsse. Kurz, wir haben ein Tier vor uns, das als 
tüchtiger Schwimmer den Typus des Fisches mit dem eines Rep- 
tiles vereinigt und deshalb finden wir auch Homologien mit allen 
denjenigen Gruppen, sei es der Reptilien oder Säugetiere, welche 
dasselbe Prinzip verfolgen. Ich brauche wohl kaum anzudeuten, 
welche Bedeutung auch vom allgemeinen Standpunkte aus die Auf- 
findung und Untersuchung dieser Gruppe hat, denn sie vermehrt 
nicht nur unsere Kenntnis der fossilen Saurier um eine interessante 
Familie, sondern sie wirft auch neues Licht auf die Umwandlungen 
und die dabei herrschenden Gesetze, welche der veränderte Aufent- 
haltsort eines Tieres mit sich bringt. 
Zum Schlusse mögen noch kurz die systematischen Ergebnisse 
erwähnt sein. Die Thalattosuchier sind als eine selbständige Gruppe 
dem Stamme der Krokodilier und zwar am besten den Longirostren 
anzureihen. Sie stellen aber keineswegs eine Übergangsform zwischen 
Jahreshefte d. Vereins f, vaterl. Naturkunde in Württ. 1901. 
7
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.