Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 74, 1918)

Germania zoogeographica. 
Von David Geyer in Stuttgart. 
Im 86. Diplopoden-Aufsatz, Nova acta, Abhandl. Kaiserl. 
Leop.-Carol. Akad. d. Naturf., Bd. CI. No. 1, Halle 1917, gibt 
K. W. VernoerFr (V.) eine Übersicht und einen vorläufigen Ab- 
schluß seiner Untersuchungen über die Diplopoden Deutsch- 
lands. Seit nahezu einem Vierteljahrhundert geht er ihnen suchend 
und sammelnd nach und hat dabei den größten Teil Deutschlands 
selbst erforscht. Auf Grund seiner vergleichend geographischen 
Studien gelangt er zu einer Einteilung Deutschlands in Provinzen 
und Gaue, teilweise sogar in Kreise‘. Aufgebaut rein auf der 
Verbreitung der Diplopoden zieht er dann neben den Lycosiden 
auch die Verbreitung der deutschen Landmollusken zum Ver- 
gleich heran. Dieser Umstand gibt mir Veranlassung, seinem 
Wunsche zu entsprechen und das Wort zur Sache zu nehmen. 
Vorab sei festgestellt, daß V. im Gegensatz zu manchen an- 
deren Zoogeographen in der Verbreitung der Tiere nicht bloß den 
Ausdruck biologischer Ansprüche sieht, sondern der Überzeugung 
ist, daß sie hervorgegangen sei aus den vereinigten biologi- 
schen (klimatischen, physikalischen, geologischen) und histori- 
schen Einflüssen (Eiszeiten). Auf dieser Grundlage stellt V. 
auch den Vergleich zwischen der Verbreitung der Diplopoden und 
derjenigen der Landmollusken‘ auf. Während aber der Vertreter 
der Mollusken neben den heutigen Befunden sich ebenso auf seine 
Aufsammlungen in den quartären Fossillagern (Flußschotter, Löß, 
Kalktuffe, Torf) stützt und Hand in Hand mit dem Geologen arbeitet, 
ist V. einseitig auf den heutigen Tatbestand angewiesen, da fossile 
Unterlagen völlig fehlen. Die historischen Einflüsse sucht er vom 
Tatbestand der Gegenwart aus zu ermitteln. Es ist nun im höchsten 
ı Zo0l. Anzeiger. Bd. XLV (1915) No. 9, S. 398—419.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.