Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 74, 1918)

6 
Einzugsgebiets. Diese energische Ausräumung macht sich auch 
noch bei dem Februar-Hochwasser 1916 deutlich bemerkbar, so daß 
trotz bedeutenderer Transportkraft die Menge der Schwebstoffe 
viel geringer als bei dem Dezember-Hochwasser ist. 
Das Verhalten der Kurve legt die Vermutung nahe, daß bei 
der ersten Welle vom 4, Dezember die während der langen vorher- 
gegangenen‘ Niederwasserperiode reichlich abgelagerten Sinkstoffe 
den größten Teil der Hochwassersuspension ausmachen, und daß 
die in kurzen Abständen folgenden übrigen Wellen im wesentlichen 
Öberflächendetritus des Einzugsgebiets führten. Daß der Massen- 
transport an Schwebstoffen bei Hochwasser unter allen Umständen 
bedeutender sein muß als bei Niederwasser, versteht sich von 
selbst. Die Gegensätze sind hierbei jedoch viel größer als bei 
dem gelösten Material. 
Die tägliche Leistung betrug am 30. November 1915, also 
unmittelbar vor dem Eintritt des Hochwassers, bei etwa 10 mg 
im 1 und 40 cbm sec ungefähr 34,5 t, am 3./4. Dezember jedoch, 
nach den gemittelten Wasser- und Schwebstoffmengen berechnet, 
ca, 22800 t, also etwa das 660fache, während gleichzeitig der 
Massentransport an Gelöstem von 2100 t auf 15700 t, also etwa 
nur auf das 7,5fache gestiegen war. 
Geben so diese Kurven einen guten Einblick in die Zusammen- 
hänge zwischen Wasserführung 'und gelöstem und schwebendem 
Material, so ermöglichen sie es auch zugleich, verhältnismäßig 
genaue Zahlen für den Gesamttransport während der 
Beobachtungszeit zu errechnen. 
Durch Addition der 366 Ordinaten der Kurve für den Massen- 
transport an gelöstem Material wurde so der Betrag von 
. 1497000 000 kg, 
also rund 1,5 Millionen Tonnen errechnet, der sich in folgender 
Weise auf die Monate verteilt: 
1915 März (7 Tage) 
April. . 
Mai . 
Juni . 
Juli . 
August . 
September 
Oktober . 
November . 
Dezember . 
Tonnen 
43 550 
179 000 
136 000 
83 300 
85 600 
78 700 
73 830 
85 850 
73 900 
193 300
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.