Full text: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg : zugl. Jahrbuch d. Staatlichen Museums für Naturkunde in Stuttgart (Bd. 77, 1921)

|. Bericht über die geschäftlichen Angelegenheiten und 
Sammlungen des Vereins, 
72. Hauptversammlung am 14. November 1920 zu Stuttgart. 
Die im Physiksaal der Friedrich-Eugen-Realschule stattfindende 
Hauptversammlung: wurde um 11 Uhr vormittags vom Vorsitzenden 
Prof. Dr. Sauer mit einer Ansprache eröffnet, in der er u. a. darauf 
hinwies, daß die zurzeit beliebte Gleichmacherei den Grundgesetzen 
der Natur zuwiderlaufe, indem sie die in der letzteren herrschende 
Entwicklung ausschalte. Es sei daher Sache auch des Vereins für 
vaterländische Naturkunde, diesen Widerspruch den Volksgenossen 
zum Bewußtsein zu bringen und die mit jenen Bestrebungen ver- 
bundenen Gefahren zu bekämpfen. 
Hierauf :erstattete der 2. Vorsitzende Ob.-Reg.-Rat Entreß 
Bericht über die Tätigkeit des Vereins während des abgelaufenen 
Vereinsjahrs, wobei er aufs neue die finanzielle Notlage hervorhob, 
in die der Verein durch die Verteuerung der Herstellung seiner 
Jahreshefte versetzt sei; diese mache eine weitgehende Beschränkung 
namentlich in der Veröffentlichung wissenschaftlicher Arbeiten nötig. 
Redner machte sodann Mitteilung über die Vermehrung der Vereins- 
sammlungen und der Bibliothek und sprach den Gebern von Naturalien 
und Büchern den Dank des Vereins aus. Zum Schluß gedachte 
Redner der durch den Tod abberufenen Vereinsmitglieder, deren 
Andenken die Versammlung durch Erheben von den Sitzen ehrte. 
Sodann trug der Vereinskassier Rechnungsrat Feifel den 
bereits im letzten Jahresheft S. VI im Auszug veröffentlichten 
Rechnungsabschluß für die Zeit 27, Juli 1919 bis 23. September 1920 
vor und wies auf die namhafte Vermögensabnahme hin, die haupt- 
sächlich auf die erwähnte Druckverteuerung zurückzuführen ist. 
Die daraufhin im Auftrage des Ausschusses vom Redner beantragte 
mäßige Erhöhung des Mitgliedsbeitrags auf 10 Mk. 
für das Jahr fand daher einstimmige Annahme. Der hierbei
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.