Full text: Das Königliche Katharinenstift zu Stuttgart

Das Königliche Katharinenstift zu Stuttgart. 
I. Vorbilder. 
Fenelon, der berühmte Erzieher der Enkel Ludwigs XIV., 
war um das Jahr 1680 von dem Erzbischof von Paris an die 
Spitze eines Vereins gestellt worden, der aus jungen Damen der 
höchsten Kreise bestand und sich die katholische Unterweisung 
protestantischer Mädchen zur Aufgabe gestellt hatte. Er blieb 
zehn Jahre in dieser Stellung und war während dieser Zeit für 
Lehrerinnen und Schülerinnen ein mild ausgleichender Berater, 
ein väterlicher Freund und Führer. Eine Frucht dieser Wirk- 
samkeit war seine oft gedruckte und wiederholt auch in deutscher 
Sprache erschienene Schrift „Erziehung der Mädchen“, (Education 
des filles par Monsieur l’abbe de Fenelon. Paris 1687. Avec 
privilege du Roy.) In Schmids Encyklopädie wird Bd. IT S. 427 
von dieser Schrift gesagt, sie habe ihre Mängel und Lücken, aber 
sie sei voll feiner Beobachtungen über das kindliche Leben, voll 
wirksamer Vorschriften für die Bildung des Geistes und Herzens 
und als einer der ersten Versuche, die Aufgaben und Eigentüm- 
lichkeiten der weiblichen Erziehung im Zusammenhang . darzu- 
stellen, immerhin als eine sehr bedeutende Leistung zu schätzen. 
Fenelon wies zuerst auf den Zusammenhang hin, der zwischen 
dem von den Frauen abhängenden Wohlstand oder Zerfall einer 
Familie und dem Wohlstand oder Zerfall des ganzen Staates be- 
steht, und deshalb schrieb er den Pflichten, welche die Frauen 
in der Familie zu erfüllen haben, eine grosse soziale Bedeutung 
zu. Eine gründliche Bildung aber hielt er für die Frauen für 
wichtig und notwendig, damit sie ihre Aufgabe, als Grundlage 
des menschlichen Lebens zu dienen, in der rechten Weise er- 
füllen könnten.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.