Full text: Jahres-Bericht der Königlichen Polytechnischen Schule Stuttgart (1868/69)

zu völligem Abschlüsse gekommen. Zunächst ist jedoch durch Verfügung des Kgl. Ministeriums 
des Kirchen- und Schulwesens vom 7. Juli 1869 die seither mit der mathematischen Abtheilung 
verbunden gewesene Handelsclasse, in welche der Eintritt mit dem 15. Lebensjahre geschehen 
konnte, aufgehoben worden. 
Das unter dem 6. April 1864 erlassene Statut über die Vergebung von Preisen an der 
polytechnischen Schule ist mit Genehmigung des Kgl. Ministeriums des Kirchen- und Schul 
wesens vom 6. September 1868 durch das nachstehende revidirte Preisstatut ersetzt worden: 
§■ l. 
An Schüler der mathematischen Abtheilung können jährlich nicht über zwei Preise ertheilt werden. 
An jeder’Fachschule der technischen Abtheilung kommt in der Regel jährlich 1 Preis zur Yertheilung. 
Ist an einer der Fachschulen ein Preis nicht zugetheilt worden, so können innerhalb der dreijährigen 
Hauptetatsperiode im darauffolgenden Jahr an dieser Fachschule ausnahmsweise zwei Preise ausgesetzt werden. 
§• 2. 
Die Preise für Schüler der mathematischen Abtheilung bestehen in Unterrichtsmitteln im Werthbetrag 
von je 15—20 fl. 
Die Preise der technischen Abtheilung bestehen je in einer goldenen Medaille im Werth von 100 fl., 
neben welcher dem Preisträger ein Diplom eingehändigt wird. Diplome erhalten auch diejenigen Bewerber 
welche bei dem Loose um einen Preis unterliegen, sowie solche, welchen eine öffentliche Belobung zuerkannt wird. 
§• 3. 
Die Preise an der mathematischen Abtheilung werden für hervorragende Leistungen bei der technischen 
Maturitätsprüfung auf den Antrag der Prüfungscommission von dem Lehrerconvent bewilligt. 
Die Preise an der technischen Abtheilung werden für völlig genügende Lösung einer zum Zweck der 
Preisbewerbung gestellten Aufgabe — Preisaufgabe — zugetheilt. 
§• 4. 
Befähigt zu Erlangung von Preisen sind: 
a) Für die Preise an der mathematischen Abtheilung diejenigen ordentlichen oder ausserordentlichen 
Schüler dieser Abtheilung, welche wenigstens das der Prüfung (§. 3, Absatz 1) vorausgehende 
Schuljahr an der Schule zugebracht haben; 
b) für die Preise an der technischen Abtheilung sämmtliche Studirende der technischen Abtheilung 
welche während des ganzen Schuljahrs, in welchem die Preisaufgaben (§. 3, Absatz 2, §. 7) ge 
geben werden, die Schule als ordentliche oder ausserordentliche Schüler besucht haben. 
§■ 5. 
Die Preisaufgaben sind den Hauptfächern der einzelnen Fachschulen zu entnehmen. 
Der Lehrer-Ausschuss hat zu dem Ende jedes Jahr, mit thunlichster Einhaltung eines Turnus unter 
den betreffenden Hauptlehrern, einen Hauptlehrer zu bezeichnen, der die Aufgabe zu stellen hat. 
Die Aufgabe wird nach vorgängiger Berathung im Lehrer-Ausschuss der Genehmigung des Lehrerkon 
vents unterstellt, welcher sodann noch je einen Correferenten ernennt. 
§■ 6. 
Die Preisaufgaben können in wissenschaftlichen Abhandlungen oder in praktischen Arbeiten bestehen 
und werden so gewählt, dass ihre Lösung eine selbständige Verwendung der erworbenen Kenntnisse und Fertig 
keiten voraussetzt.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.