Full text: Jahres-Bericht der Königlichen Polytechnischen Schule Stuttgart (1868/69)

24 
Lehrmittel. 
Unter den Anschaffungen für die Lehrmittelsammlungen sind folgende hervorzuheben: 
für das physikalische Cabinet: eine Quecksilberluftpumpe von Stollenreuter; eine 
Influenzmaschine von Karl; ein Aequatorial von Kinzelbach; 
für die naturwissenschaftlichen Sammlungen: ein Mikroskop; mikroskopische Präparate; 
die „Kryptogame Badens;“ eine grössere Anzahl pflanzenanatomischer Tafeln; 
für die Architekturschule: ein Modell einer Hängekuppel mit Penetration; Modell 
eines complicirten Daches mit zum Theil windschiefen Flächen; Modell einer Fenster 
vorrichtung mit Winterfenster und innen anstehendem Rollladen; ferner die Bücherwerke: 
Gladbach, „Beiträge zu Konstruktionen;“ Gladbach, „der Schweizer Holzstyl;“ Greul, 
„der Bau der Wohnhäuser.“ 
Im Wege des Austausches gegen diesseitige Autographien kamen der Architektur 
schule zu: 
die monatlichen Publikationen des „intime club“ in Paris; die Authographien der 
Bauhütte in Wien und der Architekturschulen des Züricher und des Carlsruher Polytechnikums. 
Durch Schenkung ist den Sammlungen zugekommen: 
Von Herrn Professor Bäumer in Stuttgart der Jahrgang 1869 der „Gewerbehalle“ 
von Bäumer und Schnorr; 
Von Herrn Fabrikant Hagmeier in Gratz eine Folge von Operationsstufen des WörndTsehen 
Hinterladungsschlosses; 
Von I’rau Obermedizinalrath T. Jäger in Stuttgart die Schrift des f Obermedizinalrath 
Dr. G. v. Jäger „Ueber die Wirkungen des Arseniks auf Pflanzen;“ 
Von Herrn Ingenieur en chef Nördliuger in Paris durch Vermittlung der Kgl. württ. 
Eisenbahnhaucommission eine Sammlung von Zeichnungen über Eisenbahn-, 
Wasser- und Brückenbauten; 
Von Herrn Pressei, Oberinspektor der Südbahngesellschaft in Wien durch Vermittlung 
des Herrn Oberbauraths Morlock in Stuttgart eine Sammlung von Normalien 
für eiserne Brücken; 
Von Herrn Prössler in Frankfurt a. M. eine Auswahl von Metalllegirungen für die 
chemisch-technologische Sammlung.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.