Full text: Kind

29 
diesem Hause zu singen. 
Die Siebzehnjährige 
In der Nacht ist es störend 
Der Leutnant 
Sie hat es doch nicht gestört, gnädiges Fräulein. 
Aber Ihre Freundin hat vielleicht nicht einen so festen 
Schlaf 
Der Künstler 
Die Freundin hat sich in der Nacht verlobt 
Der Leutnant 
Ein glänzender Witz. Aber ich habe sie soeben ge 
sehen. Hand in Hand mit ihrem Schwiegeralten 
Der Künstler 
Dem glücklichen Bräutigam 
Der Leutnant 
So einen alten Herrn könnten Sie eigentlich bei Ihren 
Späßen auslassen 
Die Siebzehnjährige 
Mein Vater leistet sich den Spaß, Herr Leutnant 
Der Leutnant 
Famoser Witz. Die muß einmal gründlich aufgezogen 
werden. Ich spiele mit 
Die alte Köchin 
Entschuldigen Sie, daß ich störe. Ich suche überall 
unser Kindchen. Niemand kann mir Auskunft geben 
Der Künstler 
Wir haben keine Kindchen im Hause, schöne Frau, 
Die Siebzehnjährige 
Sie werden sich totlachen, Anna. Unser Kindchen 
hat sich verlobt 
Die alte Köchin 
Sie dürfen unser Kindchen nicht quälen, Fräulein Käte 
Der Leutnant 
Der Herr Direktor wird sich wundern 
Die alte Köchin 
Mit Ihnen hat sie sich verlobt 
Der Leutnant 
Mit mir 
Die alte Köchin 
Oestern ist meine Fuchsie vom Fensterbrett gefallen 
Der Künstler 
Letzte Fuchsie, du entschwandest 
Die Siebzehnjährige 
Die Herren machen Scherz, Anna. Unser Kindchen 
hat sich mit meinem Vater verlobt
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.