Full text: Die Härte der Weltenliebe

Wir wollen gute Freunde sein. 
Ihre Augen sind blautraurig. Ich weiß, warum sie es sind. 
Irma. 
Ich weiß, warum sie es sind. Weil Sie mich nicht lieben dürfen. 
Dürfen, Irma, dürfen 
Das schwarze Fräulein verbietet es Ihnen. 
Sie dürfen so nicht yon der Dame reden. 
Sehen Sie, sehen Sie, sie verbietet es Ihnen. Und dabei kann 
sie nicht lieben. Der Beste wollte sich ihr hingeben und 
dem Ersten wird sie sich hinwerfen. 
Das Leben zwingt uns zur Ehe 
Warum lassen Sie sich zwingen 
Ich habe kein Recht, zu lassen, was andere tun. 
Ich nehme mir mein Recht, zu tun, was andere lassen. 
Und Sie werden glücklich sein 
Ich nehme mir mein Qlück. 
Kann man das Qlück nehmen. 
Wenn man es kann. 
Hören Sie, Irma, und hören Sie gut. Das Leben zwingt uns 
zur Ehe. Ich kann Ihnen nur Freund sein . 
Sie werden mir Kinder geben. 
Ich kann Ihnen nur Freund sein. 
Sie müssen mir Kinder geben. 
Und wenn ich es nicht kann. 
Sie müssen, Sie müssen. Sie werden mich schon lieben. Ich 
bin sehr schön, Sie werden es sehen, wenn ich mich vor 
Ihnen ausziehe. Mein Leib ist eine silberweiße Dolde. 
Viele Nächte träumt er nach Ihnen. Alle Tage träume ich 
nach meinen Traumnächten. 
Ist das die Liebe. 
Hart sind Sie mit den blautraurigen Engelsaugen. Hart sind Sie 
mit Ihrer Weltenliebe. Ich habe sehr schöne Brüste, die hat 
noch kein Mann gesehen. Ich habe sehr schöne Haare, die 
Sonne spiegelt sich in ihnen. 
Mein liebes Kind. 
Soll ich sie abschneiden für Sie, die Haare, die Brüste. Was 
soll ich tun, was kann ich tun, daß Sie mir, nur mir, mir nur 
gehören. 
Armes Kind. 
Und wie ich mich schämte, ehe ich Sie liebte. Nun aber breite 
ich mich vor Ihnen aus, ohne Scham, unverschämt. Küssen 
Sie mich. Nicht auf die Stirn. Auf den Mund, auf den 
Mund.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.