Full text: Versammlungs-Berichte / Württembergischer Verein für Baukunde in Stuttgart (1889/90)

9 
den dabei bekundeten warmen Anteil seinen aufrichtigen Dank > 
aus und giebt der Ueberzeugung Ausdruck, daß die an und für 
sich gewiß unrichtige Befürchtung, die sich gleichwohl da und 
dort schon fühlbar gemacht habe, als ob die höher gestellten Bau 
beamten nicht immer ein warmes Herz für ihre jüngeren Kollegen 
an den Tag legten, vollkommen hinfällig werde, wenn dieselben 
dem Beispiel des Herrn Baudircktors v. Schlier holz folgten, 
der auch in dieser Angelegenheit, wie immer, ein lebhaftes 
Interesse für die Förderung seiner Berufsgenossen gezeigt habe, 
welches von denselben dankbar anerkannt werde. 
v. Schlierholz bittet als Freund und im Interesse der 
Regierungsbaumeister dringend, im gegenwärtigen Augenblick nichts 
zu verderben durch unzeitiges Drängen. 
Kölle: Er sei, wie es scheine, unrichtig aufgefaßt worden, 
er habe niemand einen Vorwurf machen wollen, es sei ihm ledig 
lich darum zu thun gewesen, die Berechtigung der Regierungs 
baumeister, sich mit ihrer Angelegenheit wiederholt an den Verein 
zu wenden, darzulegen, und sei erfreut, daß die heutige Besprechung 
manches zu Tage gefördert habe, worüber bis jetzt nichts ver 
lautet war und das doch geeignet sei, zur Beruhigung der be 
teiligten Kreise beizutragen. Unter den gegebenen Umständen sei 
auch er für Verweisung an eine Kommission. 
Rheinhard schlägt vor, daß die Mitglieder der Kommis 
sion, die sich früher mit der Frage betreffend „Besserstellung 
der Regierungsbaumeister" beschäftigt haben, unter Beiziehung 
des derzeitigen Vorstandes die Sache des weiteren in die Hand 
nehmen, was allgemein gut geheißen und zum Beschluß erhoben wird. 
In vorgerückter Stunde beginnt Herr Baurat Rheinhard 
seinen angekündigten Vortrag über Wehrbauten, insbesondere 
über einige durch den Redner im Schwarzwald ausgeführte neue 
Konstruktionen von beweglichen Wehren, welche sich sehr gut be 
währt haben solle». Der durch eine große Zahl ausgestellter 
Zeichnungen erläuterte Vortrag bot sehr viel Interessantes und 
Lehrreiches und wurde mit großem Beifall vom Verein auf 
genommen. 
Nachdem der Vorstand dem Redner noch den Dank des 
Vereins ausgesprochen hatte, wurde die Versammlung um 10 S U Uhr 
geschlossen. 
Der Schriftführer: 
C. Walter. 
Sechste ordentliche Wersammkung am 13. Juli 1889. 
Vorsitzender: v. Leins. Schriftführer: Laistner. 
Anwesend: 10 Mitglieder. 
Aus den Einläufen hebt der Vorsitzende hervor: 
1. eine Zuschrift der K. Ministerialabteilung für ben Straßen- 
und Wasserbau, welcher 1 Exeniplar der von dieser Be 
hörde im Verein mit der Handels- und Gewerbekammer 
Stuttgart bearbeiteteil Denkschrift über die Wiedereinfüh 
rung der Schiffahrt auf dem mittleren Neckar angeschlossen ist; 
2. eiil Schreiben des Oberbürgermeisters Or. v. Hack, mit 
welchem dem Verein 1 Exemplar der anläßlich des Re 
gierungsjubiläums Sr. Majestät des Königs hergestellten 
Festschrift und eine der aus gleichem Anlaß geprägten 
Jubiläumsmedaillen der Stadt «Stuttgart übergeben wird. 
Der Vorsitzende giebt den Wortlaut der Antwortschreiben 
bekannt, in benen er den Dank des Vereins für diese wertvollen 
Gaben zuin Ausdruck gebracht hat. 
Ein dritter Einlauf betrifft die diesjährige Abgeordneten 
versammlung des Verbands in Berlin. Auf Antrag Weigelins 
wird beschlossen, dem Ausschüsse die Jnstruierung des zu den 
Verhandlungen nach Berlin zu entsendenden Abgeordneten zu über 
lassen. 
Ferner hat der österreichische Ingenieur- und Architekten 
verein 1 Exemplar von Vorschriften bei Preisbewerbungen zur 
Kenntnisnahine überreicht. In der Annahme, daß dieser Gegen- 
staild viele Mitglieder des Vereins besonders interessieren wird, 
giebt der Vorsitzende die Absicht kund, sich einige weitere Exem 
plare zu erbitten und diese dann zirkulieren zu lassen. (Dieselben 
sind gekommen, und steheil den Mitgliedern zu Dienst.) 
Der Verein deutscher Ingenieure hat durch den Verbands 
vorstand eine Abhandlung über die Versicherung von Dampf 
kesseln gegen Explosionsschäden mit der Bitte übergeben, diesen 
Gegenstand womöglich in Beratung nehmen zu wollen. Auch 
von dieser Abhandlung will sich der Vorsitzende noch weitere 
Exemplare verschaffen. 
Das in der Versammlung anwesende auswärtige Mitglied 
Professor Lang in Riga hat dem Vorstande seine neueste Ab 
handlung über „Berechnung und Konstruktion in Eisen" über 
reicht, wofür dieser dem Verfasser den Dank des Vereins aus 
spricht. 
Als letzten Einlauf erwähnt der Vorsitzende noch das Pro 
tokoll der XII. Generalversammlung des Verbands deutscher 
Zementfabrikanten. 
Hierauf wird das Protokoll der letztvorhergegangenen Ver 
sammlung verlesen und nach Richtigstellung einzelner Punkte von 
seiten Wolffs und Weigelins genehmigt. 
Nach Mitteilung des Vorsitzenden haben Güterbeförderer 
Kormann und Wagensabrikant Nägele den beim Jubiläums 
fackelzug benützten Wagen bezw. die Pferdegeschirre unentgeltlich 
zur Verfügung gestellt. Die Versammlung ist damit einverstanden, 
daß denselben der Dank beS' Vereins ausgesprochen und ihren 
bei der Sache beschäftigt gewesenen Angestellten ein entsprechendes 
Geldgeschenk verabreicht werde. 
Glocker dankt unter Zustimmung der Versammlung den 
Herren v. Leins, Schmohl und Wolfs für ihre Bemühungen 
um die Herstellung und Ausstattung des Fcstwagens beim 
Fackelzug. 
Nachdem noch Weigelin mit Beziehung auf die in der 
letzten Versammlung, der er nicht anwohnen konnte, zur Ver 
handlung gekommenen Negierungsbaumeisterfrage die Erklärung 
abgegeben hat, daß ihn der Vorhalt des Herrn von Schlier 
holz, in seiner Zuschrift an den Verein keinen bestimmten Antrag 
gestellt zu haben, nicht treffe, da ein solcher nicht beabsichtigt 
gewesen, vielmehr nur die Besprechung der ganze,: Angelegenheit 
gewünscht worden sei, schließt der Vorsitzende mangels weiteren 
Beratungsstoffs die Verhandlungen. 
Der Schriftführer: 
Laistner. 
Siebente ordentliche Versammlung am 19. Oktober 1889. 
Vorsitzender: v. Leins. Schriftführer: Tafel. 
Anwesend: 24 Mitglieder. 
Nach Begrüßung der Anwesenden durch den Vorstand wird 
der Bericht über die sechste Versammlung verlesen und gut 
geheißen. 
Hierauf teilt der Vorsitzende die Einläufe mit, von welchen 
die wichtigeren in Umlauf gesetzt wurden, betreffend: 
1. das Ableben des Herrn Baurats G lock er, 
2. mehrere Empfaugsanzeigen für übersandte Protokollhefte 
und Einlauf der Mitgliedcrverzeichniffe auswärtiger Ver 
eine; 
3. Einsendung mehrerer Exemplare der Schrift von Rowald: 
„Neuere Formen des städtischen Wohnhauses in Deutsch 
land;" 
4. Prospekt der Maschinenfabrik Lißmann in Berlin über 
hydraulische Aufzüge; 
5. desgl. von Gebr. PönSgen in Düsseldorf über Zentral 
heizungsanlagen ; 
6. desgl. der Steinbrüche von Jaumont bei Metz; 
7. einige Nunnnern der in Berlin erscheinenden „Blätter für 
Architektur"; 
8. desgl. der in Berlin erscheinenden „Bau- und Kunstge 
werbezeitung" ; 
Sodann giebt Obcrbaurat v. Hänel die versprochene» 
Mitteilungen über seinen Besuch der neuen strategischen Bahn
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.