Full text: Monatsschrift des Württembg. Vereins für Baukunde in Stuttgart (1898-1904)

Ministerien der Deutschen Bundesstaaten, den Magistraten der größeren Städte und den Architekten- 
und Ingenieur-Vereinen zur Begutachtung und mit der Bitte um Zustimmung zu unserem Vorgehen 
zugegangen. Diesem Entwurf haben, mit Ausnahme von drei kleineren Staaten, sämmtliche Bundes 
staaten zugestimmt. Aehnlich verhält es sich mit den Antworten der Magistrate und den der Architekten- 
und Ingenieur-Vereine. Von den letzteren hat allerdings nur ein kleiner Theil überhaupt geantwortet. 
Abänderungsvorschläge, auf einzelne Holzstärken sich beziehend, sind von verschiedenen Seiten den Antworten 
beigefügt worden, dieselben sind, soweit dies möglich gewesen, berücksichtigt und von der Delegirten- 
Versammlung in Nürnberg bestätigt worden. Die Tabelle für das Schnittmaterial, Bohlen und 
Bretter, hat die gleichen Phasen durchgemacht, nur darf hervorgehoben werden, daß Meinungs 
verschiedenheiten in irgend erheblicher Weise hierbei überhaupt nicht zu unserer Kenntniß gekommen sind. 
Dieses fertige Material ist darauf den Holzindustriellen zur gutachtlichen Aeußerung übergeben 
worden und muß erwähnt werden, daß, obwohl eine verhältnißmäßig große Anzahl Schneidemühlenbesitzer 
sich zu unserem Vorgehen und auch zu den Tabellen zustimmend äußerten, einzelne Vereine und Holz 
händler jedoch sich nicht dafür erklärt haben. 
Dn gkschiiftsfiihmde Ausschuß des Iuuuugs-Nerbiudes 
Deutscher öiuigtiDcrlienifilto. 
Bernh. Fetisch. Fr. Schwager. Robert Otts. G. Böhme. 
Otto Nehing. 21. Lsinann.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.