72 Monatsschrift des Württembg. Vereins für Baukunde in Stuttgart. Nr. 7 und 8 
niger, mit einer stündlichen Leistungsfähigkeit von 
25 cbm, geliefert von Reisert in Köln, 17 300Mk.; 
die drei Dampfheizungen, je mit einer stünd 
lichen Leistung von 70 cbm Wasser, geliefert von 
Klein, Chancelin & Becker in Frankenthal, 
kosteten 14 350Mk.; der Laufkran im Maschinen 
raum von J. Wolf in Heilbronn 2 337 Mk.; die 
Akkumulatorenbatterie, geliefert vom Akku 
mulatorenwerk Pollak in Frankfurt a. M., 
10 530 Mk. 
Die elektrische Beleuchtungseinrichtung 
einschliesslich drei Dynamomaschinen mit 
14 700 Mk., welche je 240 Volt und 155 Ampere 
bei 214 Touren in einer Minute leisten, zwei Zu 
satzmaschinen mit 1 890 Mk. und einer Aus 
gleichmaschine zu 200 Mk. kostete samt Leitung, 
Lampen und aller Zubehörden (Ständer, Masten, 
Drähte, Isolatoren etc.) einschliesslich der vorge 
nannten Maschinen rund 100 000 Mk, dieselben 
wurden von der Maschinenfabrik Esslingen 
geliefert. 
Das Elektrizitätswerk speist 118 Stück Bogen- 
und 855 Stück Glühlampen; ausserdem werden 
15—20 PS. zum Antrieb von Motoren gebraucht. Von den 
drei Dampfdynamos leistet jede 37,2 Kilowatt. 
Die Einmauerung der Dampfkessel sowie das 
Dampfkamin wurden von der Firma J. Huber, Feue 
rungstechniker in Stuttgart, hergestellt. Die übrigen 
Arbeiten waren, soweit nicht Spezialfirmen beizuziehen waren, 
Fig. 5. 
Firmen und Handwerksleuten von Heilbronn und dessen 
näherer Umgebung zur Ausführung übertragen worden. 
Die Anlage wurde unter der Oberleitung des Herrn Ober 
baurat Neuffer entworfen und ausgeführt, die spezielle 
Bauleitung war der k. Bahnbausektion Heilbronn unter 
Herrn Baurat Veigele übertragen. 
Kundmachungen. 
An die Vereinsmitglieder! 
Das unten abgedruckte Schreiben des Geschäftsführers des 
Verbandes deutscher Architekten- und Ingenieurvereine wird mit 
dem Anfügen zur Kenntnis gebracht, dass die Versendung der 
Abdrücke der erwähnten Bestimmungen an die Vereinsmitglieder 
Ende August d. Js. erfolgt ist. 
Stuttgart, den 26. August 1904. 
Der Vorsitzende: Zügel. 
Verband deutscher Architekten- und Ingenieurvereine. 
J.-No. 212/1904. Berlin, den 16. August 1904. 
An die Einzelvereine! 
Die Abgeordneten Versammlung in Dresden hat beschlossen, 
die revidierten „Bestimmungen über die zivilrecht 
liche Verantwortlichkeit der Architekten und 
Ingenieure“, die jeder Privatarchitekt oder Zivilingenieur 
seinen Verträgen mit den Bauherren zu Grunde legen sollte, 
um sich vor weitergehender Haftbarkeit zu schützen, auf 
Verbandskosten zu drucken und an die Vereine nach Massgabe 
ihrer Mitgliederzahl zu verteilen. 
Beifolgend wird die entsprechende Anzahl von Abdrücken 
ergebenst übersandt mit der Bitte, dieselben an die Vereins 
mitglieder zur Verteilung bringen zu wollen. 
Hochachtungsvoll 
I. A.: Der Geschäftsführer: F. Eiselen. 
Programm und allgemeine Nachrichten 
betreffend den 
10. Internationalen Schiffahrtskongress in Mailand 1905. 
I. Vorläufiges Programm. 
Sonntag, 24. September. — Abend: Empfang. 
Montag, 25. September. — Vormittag: Erste Gesamtsitzung. 
Nachmittag: Erste Sitzung der Abteilungen. 
Dienstag, 26. September. — Ausflug nach dem Como-See und 
Besuch der Anlagen von Paderno. 
I Mittwoch, 27. September. — Vormittag: Zweite Sitzung der 
Abteilungen. Nachmittag: Ausflug nach Vizzola (Schiff 
fahrtskanal und elektrische Kraftstation). 
Donnerstag, 28. September. — Vormittag: Dritte Sitzung der 
Abteilungen. Nachmittag: Vierte Sitzung der Abteilungen. 
Freitag, 29. September. — Vormittag: Zweite Gesamtsitzung 
(Schluss der Beratungen). 
! Sonnabend, 30. September und folgende Tage. — Ausflüge 
nach Wahl: 
1. Auf dem Po: Besuch der Häfen und Kanäle der Lagune 
von Venedig; 
2. Nach Genua: Handelshafen, Werften von Ligurien, König 
liches Arsenal von Spezia und Reise bis Neapel. 
II. Fragen und Mitteilungen, über welche während 
des Kongresses verhandelt werden soll. 
Gemäss dem Wortlaut der Satzungen des internationalen 
ständigen Verbandes der Schiffahrtskongresse sind die Fragen 
und Mitteilungen, welche dem Mailänder Kongress vorzulegen 
sind, in Brüssel am 2. Mai 1904 von der ständigen Kommission 
des Verbandes festgestellt worden. 
Jedes ständige Mitglied, welches wünscht, in deutscher, 
französischer, englischer oder italienischer Sprache über einen 
der im Programm stehenden Punkte zu berichten, muss diese 
Absicht vor dem 15. August dem General-Sekretär in Mailand, 
Herrn Sanjusti di Teulada, Oberingenieur des Ingenieurkorps, 
Mailand, Via Sala, n° 3, bekannt geben. 
Die Berichte dürfen nicht 20 Seiten von je 400 Worten 
überschreiten (Art. 14 der Satzungen). Da die Zahl der Be 
richte notwendigerweise eine beschränkte ist, so beschliesst die 
internationale ständige Kommission über die ihr zugehenden 
Meldungen (Art. 4 der Satzungen). 
III. Ausflüge. 
Die ständigen Mitglieder, welche beabsichtigen, dem Mai 
länder Kongress beizuwohnen, werden gebeten, dies Herrn 
Sanjusti di Teulada anzumelden und schon jetzt die Ausflüge 
zu bezeichnen, an denen sie teilzunehmen beabsichtigen. Die 
Bezahlung der bezüglichen Kosten hat in der Zeit und in der 
Art zu geschehen, wie sie in einer späteren Drucksache an 
gegeben werden.
        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.