Volltext: Das K. Württembergische Landes-Gewerbemuseum in Stuttgart

59 
bundene Projektionszeichnen hat nun die K. Kommission eine Serie Modelle 
von Holz, Eisen und Blech durch ihr Mitglied, Baurat Dolmetsch, ent 
werfen und durch die K. Zentralstelle in Verkauf bringen lassen. So elementar 
auch diese Gegenstände an und für sich sind, so bewegen sich ihre Formen 
doch meist in einer Sphäre, welche den verschiedenen Handwerkern durch 
ihren Beruf bekannt ist. Die Gegenstände sprechen^ sie deshalb an und mit 
dem Interesse wächst auch das Verständnis. Die aus 40 Modellen bestehende 
Serie ist bis jetzt 150 württembergischen Schulen, meist unentgeltlich, zu 
gegangen und immer noch zeigt sich weiteres Bedürfnis. 
Neben diesen Bemühungen um die Einführung des Körperzeichnens 
wurde das ornamentale Zeichnen keineswegs vernachlässigt. In dem 
letzten Dezennium hat die K. Zentralstelle mehrere Modellserien heraus 
gegeben, welche der neueren Zeitströmung Rechnung tragen. Zunächst 
erwähnen wir eine Sammlung von Flachmodellen, deren Originale 
grösstenteils von der Hand des Zeichenlehrers Merz in Schramberg her 
rühren. Der Hauptzweck derselben ist, den höher organisierten Frauen 
arbeitsschulen Vorbilder zu bieten, an denen sich die Schülerinnen die 
Kenntnis von Licht- und Schattenwirkungen erwerben, wie solche in der 
Praxis an Litzenarbeiten und Applikationsstickereien Vorkommen. Als Er 
gänzung hiezu reihen sich einige reichere Modelle an, welche getreu nach 
altdeutschen in Gold ausgeführten Hochstickereien modelliert wurden. Eine 
weitere Anzahl dieser bis jetzt aus 41 Modellen bestehenden Serie bietet 
Motive für getriebene Lederschnittarbeiten und ähnliche Techniken. 
Als Uebergang zum Schattieren wurde ferner eine Anzahl in grossen 
Formen gehaltener Kerbschnittornamente nach alten Vorbildern gefertigt, 
ferner eine Reihe interessanter Gesimsverzierungen, welchen sich eine Aus 
wahl von Rosetten, Bandverschlingungen, Kartuschen, Kapitalen, Konsolen, 
Friesen, Guirlanden, Delphinen, Draperien, Wappen, Reliefköpfen, dekora 
tiven Masken, Kinderfiguren, sowie einige Tierstücke u. a. anschliessen. 
Hiebei war man stets bemüht, ebensowohl das elementare als auch das 
vorgerücktere Ornamentenzeichnen und Modellieren zu berücksichtigen. Zu 
letzterem Zwecke fertigte der jüngst verstorbene Professor Goll an der 
K. Kunstgewerbeschule in Stuttgart im Auftrag der K. Zentralstelle eine 
über 60 Stücke zählende, mit feinem Stilverständnis durchgeführte Serie 
ornamentaler Modelle im Stil der italienischen, flämischen und deutschen 
Renaissance, welche eine weite Verbreitung fand. Für die speziellen Be 
dürfnisse der Ziseleure wurde ein im Handel befindlicher Lehrgang des 
Professors Rud. Mayer in Karlsruhe der Sammlung einverleibt. Zu gleichem 
Zwecke liess aber die K. Zentralstelle auch ihrerseits einen Lehrgang zu 
sammenstellen, zu welchem Professor Christaller an der K. Kunstgewerbe 
schule in Stuttgart die Originale in uneigennützigster Weise überliess. Endlich 
wurde für Kunstschlosser eine Serie hochinteressanter Schulmodelle erworben. 
Zur Orientierung der Zeichenlehrer ist auch eine reiche Sammlung ander 
weitiger Schulmodelle des In- und Auslandes vorhanden. —
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.